Deutlicher Mitgliederzuwachs bei den sächsischen Jugendfeuerwehren

Die Kampagne „Helden gesucht“ bescherte den sächsischen Feuerwehren eine Vielzahl neuer Mitglieder. +++

Die Feuerwehr im Freistaat Sachsen ist ohne Jugendfeuerwehr nicht denkbar. Sie erreichte mit 9 994 Mitgliedern im Jahr 2008 jedoch ihren niedrigsten Stand. Daraufhin startete das Innenministerium die Kampagne „Helden gesucht“. Die Kampagne sollte Jugendliche und ihre Eltern ansprechen und dazu beitragen, dass sich wieder mehr junge Leute für die Feuerwehr begeistern.

Im Jahr 2012 kann festgestellt werden, dass mit der Kampagne ein breites öffentliches Interesse an der Tätigkeit der Freiwilligen Feuerwehren erreicht werden konnte. Durch zahlreiche „Helden gesucht“-Aktionen in und mit den Jugendfeuerwehren stieg deren Mitgliederzahl im Freistaat Sachsen kontinuierlich auf 11 540 Mädchen und Jungen im vergangenen Jahr an. Dieser Anstieg spiegelt sich auch bei den Mitgliedern im Alter von 10 bis 18 Jahren wieder.

Innenminister Markus Ulbig: „Die Zahlen machen deutlich, die Kampagne „Helden gesucht“ ist ein Erfolgsmodell das auch Nachhaltigkeit zeigt. Selbst aus anderen Bundesländern und von Feuerwehren aus dem Ausland gab und gibt es Anfragen zur Aktion. Die Jugendfeuerwehren genießen in den Städten und Dörfern unseres Landes ein hohes Ansehen. Hier verbindet sich Spaß und Spiel mit sportlichen Leistungen und einer Erziehung zur Solidarität. Die Jugendfeuerwehren sind Vorbild. Daher soll die Kampagne auch in diesem Jahr fortgeführt werden.“

Darüber hinaus stellte der Freistaat Sachsen im Jahr 2012 aus dem Staatshaushalt für Investitionen im Brandschutz und im Feuerwehrwesen über 15,2 Millionen Euro zur Verfügung. Für das Jahr 2013 stehen 27 Millionen Euro bereit.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium des Innern

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!