Deutsch-Russisches Kulturinstitut e. V. begeht 20. Jubiläum

Im Mai feiert das Deutsch-Russiche Kulturinstitut sein 20-jähriges Bestehen. Oberbürgermeisterin Helma Orosz gratuliert zu ehrenamtlichen Engagement. +++


Im Mai dieses Jahres begeht das Deutsch-Russische Kulturinstitut sein 20-jähriges Bestehen. Schon jetzt haben die Mitglieder und Freunde der Einrichtung mit einem Auftaktkonzert die Jubiläumsveranstaltungen eingeläutet. Auch Oberbürgermeisterin Helma Orosz gratulierte den Mitstreiterinnen und Mitstreitern des Kulturinstituts, dankte für die Aktivitäten zur Förderung des deutsch-russischen Kulturdialogs und würdigte das ehrenamtliche Engagement. In ihrem Schreiben an den Vorstandsvorsitzenden und Gründer des Vereins, Dr. Wolfgang Schälike, heißt es: „Mit all seinen Projekten, angefangen von Lesungen über Filmvorführungen, Ausstellungen, Theateraufführungen, Symposien bis hin zu Angeboten für russischsprachige Migrantinnen und Migranten, hat das Deutsch-Russische Kulturinstitut einen festen Platz in der Dresdner Kulturlandschaft eingenommen.“

Aber nicht nur das Deutsch-Russische Kulturinstitut kann auf ein zwanzigjähriges Engagement in Dresden für den deutsch-russischen Austausch und die Städtepartnerschaft zwischen Dresden und St. Petersburg zurückblicken. Die Gesellschaft zur Hilfe für Kriegsveteranen in Russland e. V. beging ihr Jubiläum bereits im Herbst vergangenen Jahres, und das Theater DEREVO, das 1988 im damaligen Leningrad gegründet wurde, ist 2013 auch seit 20 Jahren in Dresden zu Hause.