Deutsche Bahn rät von Zugreisen ab

Aufgrund des starken Reisendenandrangs durch ausfallende Flugverkehre ist am Sonntagnachmittag mit teilweise erheblichen Kapazitätsengpässen auf wichtigen Fernverkehrsstrecken der Deutschen Bahn zu rechnen.

Zum ohnehin hohen Fahrgastaufkommen am Sonntag kommen witterungs­bedingte Fahrzeugengpässe durch Schnee und Eis. Die Bahn setzt zurzeit alle verfügbaren Mitarbeiter und Züge ein, um die Beeinträchtigungen für die Fahrgäste möglichst gering zu halten. Trotzdem muss auf einigen Strecken, beispielsweise zwischen Hamburg und München oder zwischen Berlin und dem Ruhrgebiet, mit sehr stark ausgelasteten Zügen gerechnet werden. Außerdem reduziert die Bahn vorsorglich die Höchstgeschwindigkeit ihrer Züge auf einigen Strecken. Daher kommt es weiterhin zu teilweise erheblichen Verspätungen und einigen Ausfällen.

Sollten Sie Ihre Fahrt nicht unbedingt am Sonntagnachmittag antreten müssen, empfiehlt Ihnen die Deutsche Bahn auf weniger nachgefragte Zeiten auszuweichen. Sofern Sie Ihre Fahrt heute oder in den nächsten Tagen bis Weihnachten nicht antreten wollen, können Sie die Fahrkarten (inkl. zuggebundene Angebote) sowie Reservierungen aus Kulanz kostenfrei stornieren.

Unter der kostenlosen Service-Nummer 08000 99 66 33 sowie auf www.bahn.de/aktuell erhalten Sie rund um die Uhr Informationen über die aktuelle Betriebslage.

Quelle: Deutsche Bahn