Deutsche Bahn testet Neigetechnik

Die Deutsche Bahn testet die Strecke zwischen Chemnitz und Leipzig für den Einsatz von Neigetechnikzügen.

Aus diesem Grund sind in dieser Woche Fahrzeuge mit speziell ausgerüsteten Triebwagen unterwegs. Mit der Neigetechnik kann sich der Zug wie ein Motorrad in die Kurve legen und auch in Gleisbögen Geschwindigkeiten bis zu 160 Stundenkilometer erreichen. Nach der Installation der entsprechenden Steuertechnik soll dies ab Mai zu einer weiteren Verkürzung der Fahrzeit führen. Bereits im Dezember vergangenen Jahres wurde die Strecke Chemnitz-Leipzig nach umfangreichen Modernisierungsarbeiten wieder freigegeben. Seitdem dauert die Fahrt zwischen den beiden Städten nur noch 59 Minuten.