Deutsche Schäferhunde auf dem „Laufsteg“

Burgstädt. Auf der Zuchtschau in Burgstädt wurden 50 Tiere gezeigt. Zu den Teilnehmern gehörten auch Hundesportfreunde aus Tschechien.

Burgstädt (UW). Zum 17. Mal stieg die Hundeschau für Deutsche Schäferhunde, durchgeführt von der Ortsgruppe Burgstädt/Taura. Rund 50 Hunde wurden den Zuchtrichtern und den Besuchern vorgestellt. Züchter und Hundebesitzer aus vier Bundesländern und aus Tschechien beteiligten sich an der Schau. Es war die vorletzte Zuchtschau in der Landesgruppe Sachsen. In vier Klassen gingen die Tiere an den Start. In der Nachwuchsklasse waren die Schäferhunde bis zum Alter von 12 Monaten vertreten und in der Jugendklasse bis 18 Monate. Darüber bis 24 Monate wurden die Schäferhunde in der Junghundklasse präsentiert. Alles war über diesem Alter ist, wurde in der Klasse der Gebrauchshunde vorgestellt. Diese mussten unter anderem zeigen, dass sie schussfest sind und Gleichgültigkeit zwischen fremden Hunden und Menschen zeigen.

Für unsere Ortsgruppe im Hundesportverein Taura/Burgstädt ist die schau der Jahresausklang, informierte Ausbildungswart und Vereinsvorstand Danny Scheithauer.

Der Verein zählt 30 Mitglieder. Trainiert wird zweimal pro Woche auf dem Übungsplatz auf dem Taurastein. Aufgenommen wird in den Verein jede Hunderasse. Von 14 Jahren an können Hundefreunde Vereinsmitglied werden. „Aber mit dem Nachwuchs ist es sehr schwer“, klagte Danny Scheithauer. „Es hängt viel Arbeit am Hobby. Ein Hund beschäftigt von Montag bis Sonntag seinen Besitzer. Da hat es die Jugend in einem Fußballverein einfacher.“

In diesem Jahr gab es acht Teilnehmer aus den reihen des Vereins, welche die nächst höhere Prüfungsstufe mit ihren Hunden ablegten. Aus der Ortsgruppe Deutsche Schäferhunden waren Falk Merkel und Werner Müller mit ihren Hunden erfolgreich in der Sächsischen Landesmeisterschaft und vertraten den Verein auch bei der Bundessiegerprüfung erfolgreich.