Deutschland erwacht aus dem Winterschlaf

Der Frühling unternimmt in den kommenden Tagen erste Gehversuche.

Die Temperaturen klettern am Freitag bis 14, örtlich sogar 15 Grad. Allerdings hapert es noch etwas mit dem Sonnenschein. Tief Ursel bringt viele Wolken aus denen ab und zu etwas Sprühregen fällt. „Die Gesamtmischung lässt also zunächst noch ziemlich zu wünschen übrig. Die beiden ersten echten Frühlingstage im Jahr 2012 erwarten wir am kommenden Dienstag und Mittwoch. Dann klettern die Temperaturen im ganzen Land deutlich über die 10-Grad-Marke, verbreitet wird sogar die 15-Grad- Marke überschritten und es sind 18 Grad drin“ erklärt Wetterexperte Dominik Jung vom Wetterportal WETTER.NET. Das sind dann auch gleichzeitig die wärmsten Tage des aktuellen Jahres.

Aber wir erwarten nächste Woche nicht nur Wärme, sondern auch viel Sonnenschein. „Da stehen uns kommende Woche vielfach zwei wirklich tolle Frühlingstage ins Haus“ verspricht der Meteorologe.

Die Wetterentwicklung der kommenden Tage im Detail:

Freitag: viele Wolken und nur wenig Sonne, gelegentlich etwas Sprühregen bei 4 bis 14 Grad

Samstag: wechselnd bewölkt, im Südosten etwas Regen, sonst meist trocken, 7 bis 13 Grad

Sonntag: im Osten Wolken und örtlich Regen, sonst bei meinem Mix aus Sonne und Wolken meist trocken, 3 bis 11 Grad

Montag: in der Nordhälfte viele Wolken und ab und zu Regen, sonst mal mehr, mal weniger Wolken und trocken, 4 bis 11 Grad

Dienstag: hier und da noch dichte Wolken, später Auflockerungen und mit 8 bis 15 Grad deutlich wärmer

Mittwoch: hier und da zunächst noch dichte Wolken, später fast überall freundlich und mit 10 bis 18 Grad nahezu flächendeckend frühlingshaft warm

„Dienstag und Mittwoch sollten wie genießen und frische Frühlingsluft tanken, denn tendenziell sieht es danach wieder nach einer Abkühlung aus, sogar Schneeschauer bis in die Niederungen wären demnach wieder möglich“ so Diplom-Meteorologe Jung.

Wer also auf ein direktes Durchstarten des Frühlings hofft wird enttäuscht. Aber der Frühling soll sich ruhig Zeit lassen. Ein ganz normaler durchschnittlicher Frühling wäre für den Sommer von Vorteil.

„Je später der Sommer bzw. sommerliches Wetter kommt, desto wahrscheinlicher ist es, dass es insgesamt ein langer und schöner Sommer wird. Ein Frühling, der wie im vergangenen Jahr mit sommerlichen Temperaturen und extremer Trockenheit aufwartet, war schon häufig der Todesstoß für einen richtig warmen und sonnigen Sommer. Das zeigen entsprechende Untersuchungen und Statistiken von WETTER.NET“ fügt der Wetterexperte hinzu.

Auch die Allergiker wird es freuen, wenn der Frühling nicht ganz so heftig durchstartet, bleiben sie dann doch erstmal noch vom ganz großen Pollenflug verschont!