Deutschlands WM-Youngster ist zurück

Leipzig - WM-Debütant und SC DHfK-Spieler Franz Semper ist in die Messestadt zurückgekehrt. Auch wenn die DHB-Auswahl knapp Platz 3 verfehlte, spricht er von einer emotionalen Weltmeisterschaft und zeigt sich fokussiert für kommende Aufgaben.

Leipzigs Handball-Youngster ist zurück. Der 21-jährige DHfK-Spieler Franz Semper ist nach der Weltmeisterschaft in die Messestadt zurückgekehrt.

Trotz der Niederlage gegen Frankreich im Spiel um Platz 3 sei die WM der Höhepunkt seiner bisher jungen Karriere. „Es war natürlich ein tolles Gefühl, mit in diese Riesenhallen einlaufen zu dürfen und die Begeisterung zu erleben“, so Semper.

Seine Nominierung hat er Bundestrainer Christian Prokop zu verdanken, der ihm mit der Nominierung in den 16-Mann großen WM-Kader sein Vertrauen aussprach. Erst im letzten Oktober debütierte Semper gegen Israel im Trikot der Deutschen. Nur ein viertel Jahr später folgte sein erstes WM-Tor gegen Korea. Der Rückraumspieler ist damit der jüngste im WM-Kader.

© DHfK Leipzig / Rainer Justen

Trotz dessen, dass Semper das Turnier nach der Hauptrunde krankheitsbedingt beenden musste, spricht der gebürtige Sachse von „einer aufregenden Zeit und einer Riesenerfahrung“.

Für seine Zukunft zeigt sich der Linkshänder zuversichtlich: „Ich stehe erst am Anfang und es wird sich zeigen, wie die weitere Perspektive in der Nationalmannschaft ist“, betont der Newcomer und hofft auf weitere Einsätze für das DHB-Team.

Für den weiteren Saisonverlauf zeigt er sich fokussiert: „Jetzt heißt es nach vorne schauen und die Spiele, die wir in der Hinrunde mit ein, zwei Toren verloren haben, nun zu gewinnen und die Saison gut zu Ende zu spielen.“ Die Vorzeichen für eine erfolgreiche Saison seinerseits stehen gut: Semper ist mit 90 Treffern nach Philipp Weber (99 Tore) zweitstärkster Torschütze der Grün-Weißen.