DF-Ausstellungstipp: „Energie der Farbe“ von Gerd Küchler

Vom 15.05. bis 16.08. zeigt der Dresdner Gerd Küchler seine Grafiken und Ölmalereien im DREWAG-Treff, Ecke Freiberger/Ammonstraße. Die Vernissage dazu findet am Mittwoch um 19.30 Uhr statt. +++

Mit „Energie der Farbe“ zeigt der Dresdner Gerd Küchler Grafiken und Ölmalereien. Der Künstler studierte Theatermalerei sowie Malerei und Grafik an der HfBK Dresden bei Prof. Claus Weidensdorfer, später bei Prof. Max Uhlig. Arbeiten von Gerd Küchler sind in privatem und öffentlichem Besitz, wie z.B. im Kunsthaus Freisingen, in der Neuen Sächsischen Galerie Chemnitz, in der Sächsischen Landesbibliothek Dresden oder im Sächsischen Landtag.

„Das Geheimnis Gerd Küchlers konstruktivistischer Malerei liegt in ihren farbigen Reizkonstellationen. Hauptelemente seiner geometrisch abstrakten Bilder sind vertikale und horizontale Farbstreifen, die in Längen- und Breitenmaßen, ebenso wie in ihren Farbklängen, endlose Variationsmöglichkeiten ansprechen. Trotz ihrer scheinbar simplen Strukturen fordern sie aktives Sehen heraus. Es gibt keine festgeschriebenen Muster. Rhythmus und Balance der ungleichen Farb- und Formgewichte erscheinen in betonter Ordnung. Doch irgendwann wird die dominierende Grundstruktur durchbrochen und „neue Nachbarn“ treten in spannungsreiche Kommunikation. Die feinen, aber entschiedenen Abweichungen vom Regelwerk spielen mit
unseren Sehgewohnheiten und erzielen mit ihren vielen Überraschungen heitere Lockerheit.
Nie langweilig, behaupten sich Küchlers Leinwände in jedem Ambiente und bereichern es provokant mit ihrer starken, visuellen Präsenz.“ So beschreibt Frau Dr. Jördis Lademann die Arbeiten des Künstlers. Sie hält die Laudatio zur Ausstellungseröffnung.

Alle Interessierten sind zur Vernissage am Mittwoch, dem 15.05.2013 um
19.30 Uhr herzlich eingeladen.

Die Ausstellung mit Verkauf ist vom 15.05. bis zum 16.08.2013 während der
Öffnungszeiten des DREWAG-Treff, Ecke Freiberger/Ammonstraße Montag bis
Freitag von 9 – 19 Uhr und Samstag von 9 – 13 Uhr zu sehen.

Quelle: DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH