DF-Ausstellungstipp: Faszinierende Mitmach-Illusinen aus China

Am Samstag startet die Sonderschau „DU BIST DIE KUNST!“ auf Schloss Augustusburg. Die Ausstellung lädt zum kreativ sein ein und feiert am Wochenende seine Europapremiere. Noch bis zum 10. November läuft die Ausstellung. +++

Ein Elefant hat Heißhunger, ein Drache speit Feuer. Ein Dinosaurier wird Gassi geführt, ein Mann verschwindet im Allerwertesten eines Stiers.

Normalerweise stehen Besucher nachdenklich vor Gemälden und bewundern die Schönheit der Malerei. In „DU BIST DIE KUNST! – Faszinierende Mitmach-Illusionen aus China“ wird der Betrachter selbst zum Künstler. Kreativität und schauspielerisches Talent sind gefragt und mit der eigenen Kamera in Szene zu setzen.

Sich zu Schiffbrüchigen auf ein Floß retten, einen Achttausender erklimmen – das klingt gefährlich, doch in „DU BIST DIE KUNST!“ auf Schloss Augustusburg macht es einfach Spaß. Hier wird der Ausstellungsbesucher – ob Kind oder Erwachsener – zum Abenteurer, Monsterjäger, Weltenbummler. Dank der perfekten Illusion der Bilder.

Denn die sind in einer speziellen 3-D-Technik gemalt und stammen von chinesischen und südkoreanischen Künstlern. Die Ausstellung erlebte im Sommer 2012 in Hangzhou/China ihre Premiere und zog Tausende an – vor allem Familien und Jugendliche. Jetzt ist sie das erste Mal in Europa, und zwar auf Schloss Augustusburg bei Chemnitz/Sachsen zu sehen.

„Museum soll ernste Inhalte transportieren, aber auch Spaß machen“, erklärt Patrizia Meyn, Geschäftsführerin der Augustusburg / Scharfenstein / Lichtenwalde Schlossbetriebe gGmbH. „Diese Sonderschau ist eine Europapremiere. Sie ist Entertainment auf hohem Niveau – und einmalig in Deutschland. Ich möchte vor allem junge Menschen nach Augustusburg einladen, mitzumachen, zu fotografieren und ihre Erlebnisse mit Freunden zu teilen. “

 24 verschiedene Motive laden zu einer Fotosession ein. „DU BIST DIE KUNST!“ auf Schloss Augustusburg macht Spaß und regt zum Nachdenken an, wie empfänglich wir Menschen für optische Täuschungen sind. Sie lädt ein zu tieferem Nachdenken über Trugbilder der Moderne, Grenzen der Technik und die Macht der Einbildung.

Quelle: Schlossbetriebe gGmbH

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar