DF-Veranstaltungstipp: Ausstellung „La mort du papillon“ eröffnet

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf zeigt ab Dienstag von 9 – 16 Uhr die Ausstellung „La mort du papillon“ mit Bildern des Dresdner Künstlers Andreas Kunath. +++

Das Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) zeigt vom 2. Mai bis 30. August die Ausstellung „La mort du papillon“ mit Bildern des Dresdner Künstlers Andreas Kunath.
Über die Entstehung seiner Bilder sagt Andreas Kunath: „Die Landschaft ist mein vorwiegendes Thema auf meinen Wegen durch die Stadt oder in die weitere Umgebung Dresdens. In meinen Bildern behandle ich die freie Natur ungezwungen und stark emotional, sodass die Farbe überschießt. In starken Schwüngen verarbeite ich das Erlebnis, Bewegung ist immer mit im Spiel. Den Mikrokosmos von Wiesen und Feldern entdecke ich auf meinen Touren. So entstand die Serie meiner Schmetterlinge, die ich draußen beobachtet habe und deren Eleganz und surreale Schönheit mich faszinieren.“

Schmetterlinge in der Natur und andere Landschaften zeigt die neue Kunstausstellung mit Bildern von Andreas Kunath. Er wurde 1955 geboren und führte 1979 ein Abendstudium an der Hochschule für bildende Künste in Dresden durch. Er beschäftigt sich unter anderem mit Ölmalerei, Mischtechniken, Acryl auf Leinwand und Aquarellen. Der Künstler lebt und arbeitet in Dresden.

Quelle: HZDR