DF-Veranstaltungstipp: Nacht der Fledermäuse auf dem Urnenhain Tolkewitz

Wie orientiert sich eine Fledermaus, welche Arten gibt es in Dresden und muss man etwas für Fledermäuse tun? Antwort auf diese Fragen erhalten Interessierte am Freitag, 6. September in der Feierhalle des Urnenhain Tolkewitz. +++

Wie orientiert sich eine Fledermaus, welche Arten gibt es in Dresden und muss man etwas für Fledermäuse tun? Antwort auf diese Fragen erhalten Interessierte am Freitag, 6. September, wenn der Eigenbetrieb Städtisches Friedhofs- und Bestattungswesen zu einem Fledermausabend einlädt. Treff ist 19 Uhr in der Feierhalle im Urnenhain Tolkewitz.

Die Veranstaltung beginnt mit einer Präsentation zu Fledermäusen in Dresden, bei dem die Gäste Einblicke in das Leben der kleinen Nachtjäger erhalten. Anschließend beginnt eine Wanderung durch den Urnenhain, bei dem mittels Fledermausdetektor die Rufe der Tiere hörbar gemacht und hoffentlich auch einige Tiere bei der Jagd beobachtet werden können.

Im Urnenhain hängen schwarze Kisten an den Bäumen. Es sind Quartiere für Fledermäuse, die sowohl natürliche Baumquartiere als auch die Kästen bewohnen. Fledermäuse vollbringen erstaunliche Leistungen: Sie sehen mit den Ohren, fliegen mit den Händen, können Wanderungen von über 1000 Kilometer unternehmen. Die kleinsten der einheimischen Flugkünstler wiegen gerade fünf Gramm und passen so bequem in eine Streichholzschachtel.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden