DF-Veranstaltungstipp: Premiere „ErfinderGeistMaschine“ im tjg.

Am Samstag führt die Orientierungsklasse der Palucca Schule im Theater Junge Generation Dresden eine Choreografie zu den Themen Selbstbewusstsein, Begabung, Erfindergeist und Lebensfreude auf. Beginn ist um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. +++

Erzählt wird die Geschichte des Jungen David. Eigentlich ist er ein ganz normaler kleiner Junge, so wie Millionen andere Kinder auch. Er hat ein unheimlich großes Herz, sein Gedächtnis erinnert dagegen eher an ein Sieb. Die Schwierigkeiten, die er dadurch in der Schule hat, sind nicht übersehbar. Seine besondere Begabung aber liegt in seinen Händen. Keiner ist so geschickt wie er.

Auf der Grundlage der Erzählung „35 Kilo Hoffnung“ von Anna Gavalda haben die  Schülerinnen und Schülern der  Orientierungsklasse 1 (5. Klasse) der Palucca Hochschule eine  Choreografie entwickelt, die sich mit den Themen Selbstbewusstsein, Begabung, Erfindergeist und Lebensfreude auseinandersetzt. Dazu haben sich die zehn- bis elfjährigen SchülerInnen gemeinsam mit ihrer Tanzpädagogin Angelika Forner die Frage gestellt: Wie will ich leben, damit ich mich wirklich entfalten kann? Scheitern, Probleme lösen, vorwärts kommen, Rückschläge einstecken: Was gehört dazu?

ErfinderGeistMaschine ist am 20. April (15 Uhr) und am 23. April (18 Uhr) im Theater Junge Generation in Dresden zu sehen. Das Projekt ist eine Kooperation der Palucca Hochschule für Tanz Dresden und des Theaters Junge Generation. Die Choreografie ist Bestandteil des Theorie-Praxis-Projektes „Durchboxen“ des Theaters Junge Generation Dresden.

Premiere: 20. April 2013, 15 Uhr

2. Vorstellung 23. April 2013. 18 Uhr

Theater Junge Generation Dresden

Choreografie: Angelika Forner – Palucca Hochschule für Tanz Dresden

Dramaturgie: Katrin Jung – Theater Junge Generation

Es tanzen Schülerinnen und Schüler der Klasse O1 (Klasse 5) der Palucca Hochschule. Der Eintritt ist frei. Stückdauer ca 25 Minuten

Quelle: PALUCCA HOCHSCHULE FÜR TANZ DRESDEN