DHfK-Profis: Vorfreude auf neue Spielzeit

Leipzig - Durch die Corona-Krise fand die abgelaufene Saison in der Handball-Bundesliga ein abruptes Ende. Weil es keine Absteiger aus der höchsten Liga gibt, wird in der kommenden Spielzeit von 18 auf 20 Teams aufgestockt. Für die Handballer vom SC DHfK Leipzig ist das nicht die einige Neuerung für die bevorstehende Saison.

Die Stimmung bei Karsten Günther war am Mittwochabend deutlich gelöster als sonst. In den letzten Monaten musste sich der Geschäftsführer des SC DHfK Handball fast täglich coronabedingt mit neuen Hiobsbotschaften befassen. Aber es geht wieder vorwärts, und durchaus auch mit positiven Nachrichten. Die Mannschaft ist wieder zusammen, trainiert wieder gemeinsam und mit der Marke "Craft" gibt es nun auch einen neuer Ausrüster für die Profi-Handballer.

Craft wird nicht nur Ausrüster der Handball-Profiabteilung, sondern des gesamten SC DHfK. Das gab es seit 30 Jahren nicht, sagte Bernd Merbitz, Präsident des Gesamtvereins. Der Vertrag gilt erst einmal die nächsten drei Jahre.

© Leipzig Fernsehen

Bei der ersten Pressekonferenz vor der anstehenden Saison wurde natürlich auch über Sportliches gesprochen. Es sei wohl die längste Vorbereitungszeit, die Cheftrainer André Haber je erlebt habe. Denn die neue Saison der Handball-Bundesliga geht offiziell erst am 1. Oktober los. Ob die kommenden Heimspiele dann auch wieder mit Publikum stattfinden können, ist noch unklar. Jedoch habe man mit der großen Arena den Vorteil, dass man viel Platz habe, so Günther. Der Anspruch sei zu Beginn eine Auslastung von 25 Prozent.

In Sachen Mannschaftsplanung stehen drei Abgänge zwei Neuzugängen gegenüber. Dazu hat Rückraum-Stratege Niclas Pieczkowski seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Außerdem rückt Eigengewächs Julius Meyer-Siebert fest in die Profimannschaft auf. Laut Cheftrainer Haber sei damit die Kaderplanung abgeschlossen.