DHfK: Weber erwartet „hitziges Derby“ gegen Magdeburg

Leipzig - An diesem Sonntag empfangen die Handballer des SC DHfK Leipzig den SC Magdeburg. Nationalspieler Philipp Weber erwartet eine "hitzige und emotionale Atmosphäre". Statt vor mehr als 7200 Fans – der amtierende Zuschauerrekord – wird es am Sonntag erneut ein Spiel vor leeren Rängen geben. 

Nach zwei Unentschieden nacheinander wollen die Profis vom SC DHfK Handball nun wieder einen Sieg einfahren. Allerdings kommt am Sonntag in die heimischen Quarterback Immobilien Arena kein geringerer als der "Nachbar" aus Magdeburg. Es wird also ein brisantes Ostduell, auf das sich Rückraum-Spieler Philipp Weber besonders freut.

Das Spiel gegen Magdeburg ist das dritte innerhalb von nur acht Tagen. Gegen Lemgo und Balingen gab es jeweils ein Unentschieden. Leipzigs Coach André Haber sieht darin Vor- und Nachteile.

© Sachsen Fernsehen

Die Partie gegen Magdeburg wird wieder ein Geisterspiel. Im Vergleich zum Frühjahr, als seinerzeit mehr als 7200 Fans das Spiel verfolgt hatten, sind dieses Mal wieder keine Zuschauer zugelassen. Für Nationalspieler Weber ein ungewohntes Ostderby. Das Fehlen der Fans wiegt seiner Meinung nach schwer.

Am Sonntag einsatzbereit ist der Kader, der auch schon gegen Balingen zur Verfügung stand. Ein großes Fragezeichen ist laut Haber noch hinter Lukas Binder, der sich am Donnerstag im Spiel eine Muskelverletzung zugezogen hat. Anwurf ist um 14.50 Uhr.