Dicke Luft in Sachsen – Hohe Feinstaubbelastung im Freistaat gemessen

An fast allen sächsischen Messstationen wurden laut dem Umweltministerium in Dresden in den letzten Tagen die Grenzwerte für Feinstaub überschritten. Grund sei unter anderem die momentan vorherrschende, windarme Wetterlage. +++

„Die Episode der hohen Luftbelastung hatte Anfang vergangener Woche mit dem Eintrag stark mit Feinstaub belasteter Luft in die gesamte Osthälfte Sachsens begonnen. Ab Mittwoch waren bereits weite Teile Sachsens betroffen. Nach einer kurzzeitigen Entlastung am Freitag und Samstag seien die Feinstaubwerte jetzt wieder deutlich in die Höhe geklettert.“, so das Ministerium in einer offiziellen Mitteilung. Nur die Stationen in Carlsfeld, Klingenthal, Leipzig-West und Schwartenberg vermeldeten Werte unter dem Grenzwert.

Aufgrund der Wetterlage erwartet das Ministerium keine Besserung in den nächsten Tagen. Zu wenig Wind lasse den benötigten Luftaustausch nicht zu. Der für den Schutz der menschlichen Gesundheit einzuhaltende Tages-Grenzwert beträgt 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Er darf an maximal 35 Tagen pro Kalenderjahr überschritten werden.