Die Ampelmännchen feiern Geburtstag

Dresden – Es gibt sie in rot und grün. Normalerweise sind sie männlich und tragen ein Hütchen. In Ostdeutschland sind sie geboren. Die Ampelmännchen. Zum 13. Oktober feiern über 1.000 Dresdner Ampelmännchen ihren 56. Geburtstag.

Entwickelt wurden sie von dem Verkehrspsychologen Karl Peglau. Er schlug 1961 dem Verkehrsministerium der DDR vor, jedem Verkehrsteilnehmer ein Ampelsymbol zu geben. So wurde 1969 das erste Ampelmännchen eingeführt. Bis zur Wende waren fast alle Ampeln in der DDR mit dem Kultmännchen ausgestattet. Vorübergehend verschwanden sie jedoch von der Bildfläche und wurden durch ihre westdeutschen Kollegen ersetzt. Erst der Industrie-Designer Markus Heckhausen machte das Ampelmännchen nach der Wiedervereinigung zum Sinnbild der Ostalgie.
Auf Partnersuche werden AmpelMÄNNCHEN seit 2005 an der Prager Straße auch nach Ampelweibchen fündig. Die Ampelfrau hat seither auch anderorts Nachwuchs bekommen. Insgesamt sind in Dresden ca. 30 Stück zu finden.