Die Amurleoparden-Babys sind nicht länger Namenlos

Leipzig – Endlich ist es soweit. Die bereits am 22. April geborenen Amurleoparden-Babys haben seit Donnerstagmorgen ihre Namen.

Gemeinsam mit Moderatorin Kim Fischer und Kulturbürgermeisterin Dr. Skadi Jennicke taufte Zoodirektor Jörg Junhold die seltensten Großkatzen der Welt.

Aus insgesamt 1.700 Namensvorschlägen hatte der Zoo fünf Namenspaare ausgewählt.

MDR Riverboat-Moderatorin Kim Fischer zog im Losverfahren den Namen Zivon. Für sie war es sehr aufregend, den kleinen Raubkatzen ganz nah kommen zu dürfen.

Das zweite Leopardenbaby bekam den Namen Akeno.

Neben dem Amurleoparden-Zuwachs können sich die Zoobesucher hoffentlich bald über Nachwuchs bei den Orkapis und Nashörnern freuen.