Die „Dresdner Erklärung der Vielen“ am 9. November präsentiert

Dresden - Im Kleinen Haus Mitte des Staatsschauspiels Dresden trafen sich Freitag über 35 Kunst- und Kulturschaffende, um die „Dresdner Erklärung der Vielen“ zu präsentieren. Mit dieser wird von den Unterzeichnenden eine bundesweite Kampagne initiiert. Gemeinsam zeigen sie Haltung für Toleranz, Vielfalt und Respekt.

Gemeinsam Haltung zeigen für Toleranz, Vielfalt und Respekt. Ein Zeichen dafür haben 35 Institutionen gesetzt, die die "Dresdner Erklärung der Vielen" am Freitag präsentiert haben. Mit dieser Erklärung setzen sie sich aktiv und öffentlich gegen rechtspopulistische Interessen ein, die Einfluss auf Kunst und Kultur nehmen wollen. 

In Dresden wurde die Erklärung von WOD - Weltoffenes Dresden - initiiert und von insgesamt 50 Kunst- und Kulturschaffenden unterschrieben. Auch in Berlin, Hamburg und NRW wurde eine Erklärung der Vielen abgeschlossen. Diese Bundesweite Kampagne wird sich zukünftig in Aktionen, Veranstaltungen und Diskussionen ausdrücken. Sie sehen die Kampagne in der heutigen Zeit als sehr wichtig an, da sie eine Entsolidarisierung der Gesellschaft mitbekommen und dieser entgegenwirken wollen.

Der 9. November ist ein bedeutsames Datum für Deutschland. Sie wollten ein weiteres Zeichen setzen, indem sie das gleiche Datum wie die Erklärung der Republik vor 100 Jahren, die Reichspogromnacht vor 80 Jahren und der Mauerfall 1989 gewählt haben.

Der Erklärung können sich auch weitere Einzelpersonen und Kulturinstitutionen anschließen, die offen für eine demokratische Kultur des Miteinanders einstehen.

 

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen