Die Freibadsaison startet am 1. Mai

Insgesamt elf Dresdner Freibäder freuen sich ab dem 1. Mai auf viele Badegäste. In der letzten Saison nutzten etwa 402 500 Bürgerinnen und Bürger das Bade- und Freizeitangebot der Dresdner Freibäder. +++

Trotz des langen Winters heißt es im Mai 2013 wieder: Auf in Dresdens Freibäder! „Wir setzen alles daran, die Freibäder jetzt so schnell wie möglich fit zu machen und freuen uns auf eine tolle Badesaison mit vielen Badegästen“, so Sven Mania, Leiter des Eigenbetriebes Sportstätten und Bäder.
Das Stauseebad Cossebaude und das Strandbad Wostra öffnen planmäßig am Mittwoch, 1. Mai 2013. Auch die Freibäder Naturbad Mockritz, Freibad Wostra, Waldbad Weixdorf, Marienbad Weißig und das Luftbad Dölzschen beginnen die Saison planmäßig am Sonnabend, 11. Mai 2013 nach Himmelfahrt.
Die Außenanlage des Georg-Arnhold-Bades ist bereits ab Montag, 22. April 2013, offen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sportstätten- und Bäderbetriebes haben die verlängerte Schließzeit genutzt und die Außenanlagen früher als geplant (27. April) für die Mutigen unter den Badegästen fertiggestellt. Das defekte Steuerelement, das am Donnerstag, 28. März, in der Lüftungsanlage des Georg-Arnhold-Bades ausfiel, ist nun eingebaut und neu programmiert. Heute, 19. April, ist das Schwimmbecken gefüllt. Der Testbetrieb läuft. Wenn dieser positiv verläuft, öffnet das Georg-Arnhold-Bad wie geplant am 22. April, 6 Uhr zum Frühschwimmen.

Das Freibad Prohlis öffnet ab Sonnabend, 1. Juni. Hier sind noch umfangreiche Betonbauarbeiten an den Becken und Überlaufrinnen notwendig. Erst nach der erforderlichen Austrocknung und Aushärtung können die Betonbecken gestrichen und nach  der Trocknung mit Wasser gefüllt werden. Das Bad kann deshalb erst drei Wochen später als vorgesehen öffnen.

Das Waldbad Langebrück geht zehn Tage später, am 11. Mai, in die neue Saison. Hier läuft gegenwärtig noch die Beckenentschlammung und am 4. Mai ist eine gemeinsame Räumaktion mit der Ortschaft Langebrück geplant.

Das Freibad Cotta wird voraussichtlich zur 100-Jahr-Feier des Bades am Sonnabend, 22. Juni, die Badelandschaft nach Komplettsanierung wieder öffnen. Der lange strenge Winter hat zu einigen Verzögerungen im geplanten Bauablauf geführt. Viele Arbeiten, besonders im Erdreich und an den Außenanlagen sind erst bei einer Mindesttemperatur von zehn Grad Celsius möglich. Alle am Bau beteiligten Firmen arbeiten auf Hochtouren. Die Eröffnung war ursprünglich für Ende Mai geplant.
In der Vorbereitung der Freibadsaison 2013 werden unter anderem Betonbauarbeiten an Beckenanlagen, Malerarbeiten, Strandberäumungen, Reparaturen an Zäunen, Wegen, Gebäuden realisiert, Sanitäranlagen hergerichtet und die Grünflächen gepflegt.

Im Zuge der Kooperationsvereinbarung mit der Sächsischen Umweltakademie der URANIA e. V. für das „Grüne Klassenzimmer“ im Waldbad Weixdorf und Naturbad Mockritz werden wieder für Kinder und Jugendliche verschiedene Beobachtungs- und Mitmachprojekte zu Biologie, Chemie oder Gewässergüteanalyse angeboten. Die unterschiedlichen Inhalte richten sich an Kindergärten, Grundschulen sowie alle weiterführenden Schulen und Einrichtungen. Weitere Informationen zu diesem Angebot unter www.sua-urania.de.

66 Saisonarbeitskräfte werden während der Freibadsaison in den Bädern und dem Campingplatz Wostra zusätzlich zu den 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Sportstätten- und Bäderbetriebes eingesetzt. Sie kommen zum Einsatz als Schwimmmeisterinnen und Schwimmmeister, Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer, Kassiererinnen und Kassierer sowie Reinigungskräfte und Platzwarte.

In der Badesaison 2012 nutzten etwa 402 500 Bürgerinnen und Bürger das Bade- und
Freizeitangebot der Dresdner Freibäder. Allein 142 600 davon kamen in das Georg-Arnhold-Bad.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise, tagesaktuelle Wassertemperaturen, Wetterbericht und Informationen zu den Dresdner Freibädern gibt es im Internet unter www.dresden.de/freibaeder.
Das neue Faltblatt „Dresdner Freibäder“ ist ab Mitte Mai an allen bekannten Auslagestellen in den Bürgerbüros, Ortsämtern, Bibliotheken, Freizeiteinrichtungen und im Sportstätten- und Bäderbetrieb zu finden.

Quelle: Dresden – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit