Anzeige Die größten Verluste beim Glücksspiel liegen im Millionenbereich

Mal hat man Glück, mal hat man Pech - Gewinn und Verlust liegen so nah beieinander, aber letztendlich entscheidet immer der Zufall wie das Spiel mit dem Glück ausgeht. Die Hoffnung auf den großen Gewinn treibt viele dazu immer weiterzuspielen, ohne Rücksicht auf Verluste. Wer nicht aufpasst, kann nicht nur schnell in eine Spielsucht verfallen, sondern auch ziemlich viel Geld verlieren. Laut einer Studie der BZgA gaben 60 % der Befragten an einen finanziellen Verlust beim Glücksspiel erlitten zu haben. In der Geschichte des Glücksspieles gab es schon einige Spieler, die mehr Geld verspielt haben, als andere je verdienen werden. Hier kannst du die fünf größten und schnellsten Verluste in Casinos nachlesen.

NBA All-Star Charles Barkley verzockte sagenhafte 20 Millionen Dollar

Unglaublich aber wahr - Charles Barkley, NBA-Start und MVP (Most Valuable Player) von 1993, hat in seiner Glücksspiel-Karriere sage und schreibe 20 Millionen US-Dollar verzockt. Bei dieser Summe ist es ganz offensichtlich, dass er an einer ernstzunehmenden Spielsucht leidet.

Er selbst sieht das allerdings nicht so eng. In einem Interview erzählte er, dass er bei einem einzigen Blackjack Spiel 2,5 Millionen Dollar verspielt habe. Außerdem wurde er dabei beobachtet, wie er 60.000 $ auf einen Roulette-Spin setzte. Da er jedoch in seiner Basketball-Karriere sehr erfolgreich war, konnte er sich Spiele in diesen Dimensionen leisten und war demnach überzeugt davon keiner Sucht verfallen zu sein.

Als 2008 ein Casino in Vegas allerdings Beschwerde einreichte, da er Spielschulden in Höhe von 400.000 Dollar nicht beglichen hatte, entschied er sich nach Rückzahlung der Schulden mit dem Spielen aufzuhören. Mittlerweile hat er seine Sucht wohl im Griff und spielt nur noch in Maßen. Dennoch sind seine Verluste auch weiterhin höher als andere in einem Jahr verdienen. Die 16 Jahre in der Basketball-Profiliga scheinen sich offensichtlich ausgezahlt zu haben.

© Sachsen Fernsehen

Immobilienmogul Harry Kakavas: 11 Millionen Euro Verlust

Auch der australische Immobilienmogul Harry Kakavas leidete an einer massiven Spielsucht. Wie zu erwarten endete diese in enormen Glücksspielverlusten. Er wurde 1998 sogar zu vier Monaten Haft verurteilt, da er ein australisches Unternehmen um 160.000 € betrogen hatte, um seine Sucht zu finanzieren. Obwohl er sich danach selbst aus dem Crown Casino in Melbourne ausschloss, kam der große Verlust 6 Jahre später im selben Casino. In Las Vegas verlor er das erste Mal Millionen. Das Crown Casino bekam das mit und versuchte alles, um den Spieler wieder an seine eigenen Tische zu locken, mit Erfolg. Der Milliardär schaffte es in nur einem Jahr fast 1.000.000.000 € (eine Milliarde) in Casinos einzusetzen und davon insgesamt 11 Millionen Euro zu verlieren.

Kavakas ließ sich das allerdings nicht so einfach gefallen und brachte das Casino vor Gericht, um zumindest einen Teil der Verluste wieder zurückzubekommen. Das Crown Casino wusste von seiner Spielsucht und hat sie eiskalt ausgenutzt. Der Richter stimmt Kavakas am Ende zu, allerdings bekommen spielsüchtige Spieler in Australien nichts mehr zurückgezahlt. Nach einem jahrelangen Rechtsstreit verkauft er nun wieder Immobilien und hat die Entscheidung des Gerichts akzeptiert.

Der Fußball-Star Wayne Rooney verzockt 500.000 Pfund in nur 2 Stunden

Der ehemalige Fußball Star und Nationalspieler von England, Wayne Rooney, spielt nicht nur gerne mit dem Ball, sondern versucht hin und wieder auch sein Glück im Casino. Im Casino 235 in Manchester war das Glück allerdings nicht auf seiner Seite, denn er schaffte es innerhalb von nur 2 Stunden 500.000 Pfund zu verspielen. Dabei spielte er lediglich zwei Spiele, nämlich Blackjack und Roulette. Beim Roulette setzte er hauptsächlich auf Rot und bestimmte Zahlen. Leider verlor er immer und immer wieder, was ihn allerdings dazu bewegte nur noch mehr Geld zu setzen. Wirklich dumm gelaufen, denn am Ende war er eine halbe Million Pfund ärmer. In den Medien gab er zu, dass er Langeweile hatte, weil seine Frau mit den Kindern im Urlaub war. In Zukunft sollte sie ihren Mann wohl besser nicht mehr alleine Zuhause lassen.

Der NFL-Spieler Michael Vick verliert sein gesamtes Vermögen durch illegales Glücksspiel

Am Ende verliert der ehemalige NFL-Spieler und Quarterback Michael Vick nicht nur sein komplettes Vermögen, sondern auch seine Freiheit und seinen Ruf. Aber selber Schuld, denn er finanzierte und organisierte einen illegalen Hundekampfring, bei dem Wetten abgeschlossen werden konnten. Nach seinem Geständnis wurde er direkt von der NFL suspendiert und musste sogar einen Teil des Unterzeichnungsbonus seiner Mannschaft zurückzahlen. Die Summe von 20 Millionen Dollar konnte er zwar zahlen, meldete aber als er im Gefängnis saß Insolvenz an. Um seine Schulden in Höhe von ca. 50 Millionen Dollar zurückzuzahlen, liquidierte er sein gesamtes Vermögen. Diese Geschichte zeigt, dass illegales Spielen selten ein gutes Ende nimmt. Zum Glück sind seit diesem Jahr auch in Deutschland staatlich lizensierte Online-Casinos erlaubt und legal spielen ist daher nun kein Problem mehr, allerdings ist dies auch mit hohen Hürden für Betreiber und Spielinteressierten belegt, damit es beispielsweise auch gar nicht erst zur Spielsucht kommen kann, sind die Betreiber angehalten, mit Hilfe von KI-Software die Spieler im Auge zu behalten und bei ungewöhnlichem Spielverhalten haben sie die Pflicht, darauf zu reagieren, so sieht es die diesjährige Novelle des Vertrages zwischen Staat und Betreiber vor und das ist auch gut so.

High Roller verliert 250.000 € in nur 15 Minuten

Bei dieser Geschichte handelt es sich wohl um den schnellsten Verlust in der Glücksspielgeschichte. Ein Croupier wurde damit beauftragt an einem privaten Tisch für einen High Roller zu arbeiten. Der Spieler kam mit einem Rucksack voller Geld dort an und kaufte sich für 350.000 Dollar ein. Bei dem Spiel Blackjack wählte er den maximalen Einsatz von 5.000 $ pro Karte, demnach 35.000 $ pro Runde. Innerhalb von 15 Minuten war das komplette Geld verzockt. So schnell kann es gehen, aber wer in solchen Dimensionen spielt, kommt mit Sicherheit wieder und versucht sein Glück.