Die Karli bebt nicht mehr: Nächstes KarliBeben abgesagt!

Leipzig - Ein Paukenschlag in der Leipziger Kultur-Szene: Das für den 16.09.2017 geplante KarliBeben wurde am Dienstagvormittag abgesagt. 

Mehrkosten von ca. 8.000 Euro sind nicht stemmbar 

Einst als Straßenfest während des Karli-Umbaus ins Leben gerufen, hatte sich das KarliBeben zu einer festen Größe im Leipziger Veranstaltungskalender mit mehreren tausend Besuchern etabliert. Doch jetzt ist Schluss mit lustig: In einer offiziellen Pressemitteilung der Veranstalter heißt es: "Nach reiflicher Überlegung hat der Verein feststellen müssen, dass zusätzliche ordnungsrechtliche Auflagen und Forderungen seitens der Stadt Leipzig den Verein als Veranstalter finanziell überfordern."

© Sachsen Fernsehen

Besonders mit Hinblick auf höhere Sicherheitsmaßnahmen rechnet Andreas Bürger, Leiter des  KarliBeben e.V. mit Mehrkosten von bis zu 8.000 Euro. "Dieses Geld ist für uns in der kürze der Zeit nicht aufzutreiben". Von Seiten der Stadt Leipzig sei mit keiner finanziellen Unterstützung zu rechnen, so Andreas Bürger weiter. Es handle sich bei der Absage für den 16. September nicht um ein generelles "Nein" zum KarliBeben, in 2018 könne es bereits wieder weiter gehen. Bis dahin wird es auch immer mal wieder einzelene kleinere Aktionen auf Leipzigs Partymeile geben.