Die „Königsdisziplin“ des Billiards

Der Dresdner Snookerverein Sax Max spielt seit dieser Saison in der 2. Bundesliga. DRESDEN FERNSEHEN hat die Präzisionssportart einmal genauer unter die Lupe genommen. +++

Bernhard, Jan und Malte sind Snookerprofis. Mit ihrem Dresdner Verein Sax-Max spielen sie seit diesem Jahr in der 2. Bundesliga. Dort geht es zur Zeit um den Klassenerhalt, doch auch nach oben ist theoretisch noch etwas möglich. 

Doch Snooker, wie funktioniert das überhaupt? Gespielt wird auf einem 3,5 * 1,7 m großen Tisch – das ist fast doppelt so groß wie ein normaler Poolbilliardtisch. Liegen die ingesamt 22 Kugeln in der Grundordnung auf dem Tisch, kann das Spiel beginnen.

O-Ton Malte Schuchert, Spieler bei Sax Max
 
Klingt ja eigentlich nicht so kompliziert. Doch warum ist Snooker dann im Gegensatz zum Pool noch nicht zu einer Massensportart geworden? 

O-Ton Malte Schuchert

Deshalb geht wohl auch bei den Bundesligaprofis mal einer daneben. Aber hier wird ja schließlich nur trainiert. Die nächsten drei Punktspiele stehen für die Jungs im April an – allesamt auswärts. Die letzten beiden Heimspiele finden dann Mitte Mai im Billiardtreffpunkt auf der Kipsdorfer Str. 100 in Dresden statt – und wer weiß, vielleicht geht es da noch um mehr als nur den Klassenerhalt.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!