Die Sonne geht in Rathen auf

Rathen –

Viele Jahre lang wurde „Der Regenbogen“ von Reinhard Lakomy und Monika Erhardt erfolgreich auf der Felsenbühne Rathen gespielt. Mit dem Familienmusical „Die Sonne“ kommt es nun auf der Felsenbühne zu einer weiteren Uraufführung aus dem Vermächtnis des 2013 verstorbenen Musikers.

Ihrem „Lacky“ hätte es gefallen, ist sich Monika Erhardt sicher. Die eigens für die Felsenbühne adaptierte Inszenierung von „Die Sonne“ widmet sie ihrem verstorbenen Ehemann, dem Komponisten Reinhard Lakomy. Gemeinsam mit ihm hatte die Autorin das Stück im Rahmen der Trilogie „Die Erde soll ein Garten sein“ einst als Kinderrevue für den Friedrichstadtpalast in Berlin geschrieben. Inzwischen ist „Die Sonne“ als Hörspiel erschienen, und erlebt nun ihre Uraufführung als buntes, märchehaftes Musical auf der Felsenbühne Rathen.

Doch worum geht es eigentlich? Der Gift-und-Gallenstein-Gru-Gru will die Sonne vom Himmel holen.Zusammen mit Haifischgeneral Messerzahn und dem Höllenfürst Lichterloh will er sich zum Mächtigsten der Welt machen. Benjamin und Quingel erfahren von diesem finsteren Plan von Kiki, dem kleinen Sonnenstrahl. Gemeinsam beschließen sie, die Sonne zu retten. Sie wagen sich hinunter auf den Meeresgrund zu Messerzahn und in die Hölle zum Höllenfürsten Lichterloh. Mit einer List wollen sie Gru-Gru aufhalten.
Reinhard Lakomy und Monika Erhardt erzählen auf poetische Weise von der Gier nach Mehr um jeden Preis und dem Mut, sich zusammen dagegen zu wehren. Die Zuschauer erwartet eine spannende und heitere Reise durch den Traumzauberwald.

Auch für Indendant Manuel Schöbel ist die Inszenierung der „Sonne“ eine Herzensangelgenheit. Nachdem „Der Regenbogen“ sieben Jahre lang erfolgreich auf der Felsenbühne gespielt wurde, hatte er sich bei der befreundeten Monika Erhardt um die Uraufführung des letzten Teils der Trilogie bemüht.

„Die Sonne“ – Das Familienmusical von Reinhard Lakomy und Monika Erhardt – jetzt zu erleben auf der Felsenbühne Rathen.