Die Suche nach dem Leipziger Weihnachtsbaum ist beendet

Leipzig - Die diesjährige Weihnachtstanne ist erneut eine Fichte und wird am kommenden Donnerstag. 7. November, ab 7:00 Uhr, auf dem Marktplatz aufgerichtet.

Die Suche nach dem aus dem Vogtland stammenden Baum gestaltete sich für den beauftragten Forstbetrieb (Waldwirtschaft Jacob) zunächst schwierig. Durch die exteme sommerliche Trockenheit und starkem Borkenkäferbefall haben die Bestände in den Revieren gelitten. Letztendlich fand man den Baum auf einem Privatgelände. Mit ihrer beachtlichen Höhe von 30 Metern steht die fichte derzeit noch im Örtchen Buchwald, im Tal Götzsch, einem Ortsteil der Gemeinde Limbach (Vogtlandkreis). Der Baum ist ca. 70 Jahre alt und bringt es auf ein Transportgewicht von etwa vier bis fünf Tonnen. Gefällt wird er einen Tag vor Aufrichtung, auf ein Transportmaß von 24-25 Meter gekürzt und über Nacht nach Leipzig gebracht, um am nächsten Tag vor dem Alten Rathaus aufgestellt zu werden. 

© Sachsen Fernsehen

Direkt im Anschluss beginnt die Dekoration, bei der Interessierte zuschauen können. Ab 12. November bis zum Marktsaisonende am 21. Dezember zieht der Wochenmarkt Innenstadt dann erneut auf den Richard-Wagner-Platz um. Die Dekoration soll bis zum 11. November abgeschlossen sein, an diesem Tag beginnen auch die Aufbauarbeiten für den Weihnachtsmarkt. Der Baum wird mit 300 roten und 300 goldenen Kugeln geschmückt, dazu mit rund 3000 Lichtern illuminiert. Für die Beleuchtung selbst sorgt energiesparende und damit umweltschonende LED-Technik. Auf dem Markt steht der Baum über Weihnachten und Silvester bis Anfang Januar 2020. Am 3. Januar wird er erneut „gefällt“ und als Nutzholz entsprechend weiterverwendet.

Hintergrundinformationen:

Gina Maria Jacob, Tochter des Inhabers der Waldwirtschaft Jacob, studierte Forstwirtschafterin und aktuelle „Sächsische Waldkönigin“, hat den Baum zusammen mit ihrem Vater Ronny Jacob ausgesucht, gefällt und wird auch beim Aufbau in Leipzig tatkräftig zur Hand gehen. Nach dreijähriger erfolgloser Suche nach einem Weihnachtsbaum aus dem Stadtgebiet wurde die Bevölkerung in diesem Jahr nicht wieder zu einer „Baumspende“ aufgerufen. Trotzdem wurden dem Marktamt schöne Bäume aus Leipzig und Umgebung angeboten, die aber leider zu klein waren. Der diesjährige Leipziger Weihnachtsbaum ist auf einem privaten Wohngrundstück gewachsen. Da seine Wurzeln die umliegende Bebauung schädigen und auch die Standsicherheit auf Grund seiner Höhe nicht mehr gewährleistet werden kann, hat der Eigentümer das Fällen des Baumes beauftragt.