Die Volksbank zieht Resümee für 2021

Dresden- In diesem Jahr haben sich die Vorstände der Volksbank Dresden Bautzen eG erneut in der Villa Eschenbach am Albertplatz getroffen, um über das Geschäftsjahr Resümee zu ziehen. Moderatorin Juliane Wirthwein hat das Vorstandstreffen begleitet und mit Thomas Müller und Remo Teichert gesprochen.

Für die Volksbank Dresden Bautzen eG ist das Geschäftsjahr 2021 ein außergewöhnliches Jahr gewesen. Das Thema Corona war besonders prägend. Dennoch ist die Volksbank zufrieden. Während der Corona-Pandemie lag das Hauptaugenmerk auf der Betriebsbereitschaft, um die regionale Wirtschaft zu unterstützen. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben z.B. mit der Bearbeitung staatlicher Unternehmenshilfen dazu beigetragen, dass die Pandemie abgefedert wird. Gleichzeitig bereitete die Krise den Weg in die Zukunft. So wurden die digitalen Services und Produktangebote ausgebaut, was wiederum zu schnelleren Prozessen führte.

Neben der Auswertung der Corona-Maßnahmen, kam es zur Analyse der Geschäftszahlen. Hier konnte u.a. eine Steigerung der Bilanzsumme festgestellt werden. "Dieser Trend des Einlagenwachstums ist in der gesamten Bankenbranche zu beobachten.", so Remo Teichert. 

"Es ist wichtig, dass unsere Mitglieder spüren: Ihre Bank wird professionell durch unruhige Zeiten gesteuert. Genossenschaft ist und bleibt ein zukunftstaugliches Geschäftsmodell. Davon sind wir zutiefst überzeugt.", sagt Thomas Müller.