Die wichtigsten Mitarbeiterqualifikationen 2019

Die Arbeitswelt entwickelt sich ständig weiter. Im dynamischen Alltag von heute sogar schneller denn je. Viele Unternehmen gehen mittlerweile stärker auf die persönlichen Fähigkeiten und Eigenschaften ihrer Angestellten ein, um für sie eine optimale Position in der Firma zu finden und ihre Potenziale weiter auszubauen. Auch die Mitarbeiter profitieren von der Erweiterung ihrer Kenntnisse, da sie sich auf diese Weise vorteilhafte Alleinstellungsmerkmale für ihre berufliche Zukunft aneignen. Welche Kompetenzen und Skills sind bei den Arbeitnehmern also gefragt oder können weiterentwickelt werden?

Fachliche Kompetenzen

IT-Kenntnisse

Ein Minimum an Erfahrung im Umgang mit Computertechnik ist in der aktuellen sowie zukünftigen Berufswelt unabdingbar und in nahezu allen Jobs selbstverständlich. Bewerber sollten daher in ihren Unterlagen genau angeben, mit welchen Programmen sie vertraut sind und wie hoch ihr Wissenstand in diesen ist. Je nach Branche kommen meistens mehrere Programme zum Einsatz. Dazu gehören unter anderem:

© pixabay.com
  • Betriebssysteme (z.B. Windows und Mac-Os)
  • Content-Management-Systeme zur Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten (z.B. Wordpress oder Typo3)
  • Email-Programme wie Outlook
  • Tabellenkalkulation-, Präsentations- und Textverarbeitungsprogramme (z.B. MS Office-Tools)
  • Bildbearbeitungsprogramme (beispielsweise Photoshop) und allgemeine Grafikprogramme
  • ERP-Systeme zur Steuerung aller Unternehmensbereiche
  • CRM-Systeme zur Verwaltung von Kundendaten

Sprachen

In Zeiten der Globalisierung sind Sprachkenntnisse nicht nur von Vorteil, sondern sogar goldwert. Vor allem international tätige Unternehmen fordern diese von ihren Angestellten ein. Konversationssicheres Englisch stellt hier nicht selten die Grundlage dar, und zwar nicht nur im Kundenkontakt, sondern auch im Zuge der Digitalisierung. Darüber hinaus wirkt es sich ebenso vorteilhaft auf die Berufslaufbahn aus, wenn weitere Fremdsprachen beherrscht werden.

BWL, Marketing, PR

Basiswissen in der Betriebswirtschaftslehre, im Marketing oder in der Öffentlichkeitsarbeit spielen ebenfalls eine nicht gerade unbedeutende Rolle in der beruflichen Perspektive. Abgesehen davon, dass es sich hier häufig um attraktive berufsübergreifende Qualifikationen handelt, können Mitarbeiter diese Kenntnisse genauso gut für die Vermarktung der eigenen Arbeitskraft gebrauchen.

Soft Skills

Neben den oben genannten Fachkompetenzen erlangen die sogenannten Soft Skills eine immer stärker werdende Bedeutung in der Arbeitswelt. Sie beschreiben die sozialen, persönlichen und methodischen Kompetenzen eines Arbeitnehmers: also seinen Charakter, seine Verhaltensweisen und Umgangsformen im Berufsalltag.

Teamfähigkeit

Diese Eigenschaft ist deshalb unverzichtbar, da mittlerweile in so gut wie jedem Job irgendwann einmal zusammengearbeitet werden muss. Viele Firmen setzen auf gemeinsame Projektarbeit und Kundenbetreuung. Dafür ist es notwendig, sich andere Meinungen anzuhören und zu akzeptieren sowie Lösungen im Team zu erarbeiten.

© pixabay.com

Empathie

Besonders für Führungskräfte und die, die es werden wollen, ist es absolut notwendig, sich in andere Menschen hineinversetzen zu können. Damit fällt der Umgang mit Kollegen und Mitarbeitern in schwierigen Situationen oder bei Konflikten wesentlich leichter. Zudem erreicht jemand mit einem guten Einfühlungsvermögen seine Ziele häufig schneller.

Organisationstalent

Wer in seinem Job Termine gut koordinieren und den Überblick über anfallende Aufgaben behält, der hat gute Karten im Berufsleben. So wird der Stress reduziert und die einkehrende Routine bringt mehr Zuverlässigkeit in den Arbeitsalltag.

Belastbarkeit

Dieser Begriff bezieht sich vor allem darauf, dass der Arbeitnehmer bei unvorhergesehenen Ereignissen oder viel Stress Ruhe bewahrt und Souveränität ausstrahlt. 

Kommunikationsstärke und Durchsetzungsvermögen

Kommunikation ist nach wie vor das A und O im Job und steht bei den meisten Arbeitgebern hoch im Kurs, wenn es um die Top-Qualifikationen ihrer Mitarbeiter geht. Wer effektiv kommunizieren (und zuhören!) kann, der besitzt bereits die Basis der karriererelevanten Erfolgsfaktoren. Dabei ist es sinnvoll, die nötige Übersetzungskraft zu haben, um eigene Ziele und Ideen umzusetzen. Dabei sollten man aber ebenso mit Einwänden und Kritik umgehen können.

Analysefähigkeit

Nicht selten müssen Angestellte auf der Arbeit zunächst Informationen recherchieren, bevor sie ihre Ergebnisse den anderen mitteilen. Dafür sortieren und analysieren sie ihre Resultate nach Relevanz, um später stichhaltige Argumente zu erhalten und ihre Entscheidungen fundiert begründen zu können.

Flexibilität

Nicht nur beim Berufseinstieg oder -wechsel sollten Mitarbeiter sich auf Veränderungen einstellen. Auch im langjährigen Job müssen sie zunehmend flexibel bleiben was Arbeitsabläufe, -methoden und Verhaltensweisen betrifft.

Interkulturelle Kompetenz

Gerade in international erfolgreichen Unternehmen ist es häufig essentiell, sich über die erforderlichen Sprachkenntnisse hinaus ebenfalls mit den landestypischen Verhaltensweisen, Gebräuchen und Traditionen vertraut zu machen. Damit werden dem Geschäftspartner oder Kunden Respekt und Wertschätzung entgegengebracht sowie peinliche Situationen vermieden.

Qualifikationen ausbauen

Vom 18. bis 20. Januar findet in Dresden die Messe „KarriereStart 2019“ statt. Dort haben Interessierte die Möglichkeit, sich bei mehr als 500 Ausstellern über Berufseinstieg, Ausbildung, Studium, Weiterbildung und Existenzgründung informieren. Damit stellt diese Veranstaltung die größte Karrieremesse innerhalb Sachsens dar. Wer dort die Aufmerksamkeit potenzieller Arbeitgeber wecken möchte, sollte sich schon im Vorfeld über die eigenen Qualifikationen Gedanken machen. Und zwar nicht nur über die Vorhandenen, sondern genauso über den Ausbau der Fachkompetenzen oder die Weiterbildungsmöglichkeiten, die für den entsprechenden Berufszweig von Nutzen sind. Auch Soft Skills können je nach Charakter, persönlicher Einstellung und dem sozialen Umfeld trainiert werden.