Täter scheitern am Transporter-Diebstahl

Leipzig - Am Samstag konnten zwei Männer auf frischer Tat beim versuchten Transporter-Diebstahl geschnappt werden. Die Polizeibeamten bekamen dabei unerwartete Hilfe eines Passanten, der selbst Polizist ist. Gegen einen der Verdächtigen liegt bereits ein Haftbefehl vor.

Am Samstagabend hörten drei Polizisten eine Alarmanlage am Martin-Luther-Ring im Zentrum. Das Geräusch ging von einem Transporter in Höhe des Standesamtes aus. Bei der Untersuchung des Fahrzeuges stellte sich heraus, dass das Schloss auf der Fahrerseite beschädigt worden war und die Tür anlehnte. Zwei der Beamten sahen in der Nähe zwei auffällige Männer. Als diese die Polizisten erkannten, ergriffen sie die Flucht. Bei der Verfolgungsjagd stürzte einer der Beamten, bekam jedoch unerwartete Hilfe eines Passanten, der selbst Polizist ist, allerdings gerade nicht im Dienst war.

© Sachsen Fernsehen / Symbolbild

Beide Männer konnten mit vereinter Kraft festgenommen werden. Der jüngere der beiden Verdächtigen wehrte sich sehr stark, selbst während er in Handschellen am Boden lag.

Bei der Kontrolle der Personalien konnte die Polizei Handschuhe und eine Scherenhälfte sicherstellen. Außerdem lag gegen einen der Männer ein Haftbefehl vor, der jedoch durch Zahlung einer Geldstrafe abgewendet werden konnte. Beide Verdächtigen gaben später an, nichts mit dem versuchten Einbruch am Transporter zu tun zu haben, verstrickten sich aber laut Angaben der Polizei in Widersprüchen. Nun wird gegen sie wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls ermittelt.