Diebstahl – Röhrsdorfer Märchenbrunnen zerstört

Chemnitz- Herausgerissene Kabel, abgebrochene Sandsteinstücke, das Wasserbecken leer. Der Märchenbrunnen im Chemnitzer Ortsteil Röhrsdorf ist in diesen Tagen ein Schatten seiner selbst. Unbekannte haben vermutlich in der Nacht zu Montag mit brachialer Gewalt vier der insgesamt fünf Figuren aus ihren Halterungen gebrochen und abtransportiert. 

Nicht der erste Diebstahl dieser Art. Schon 2003 verschwanden die Bronzefiguren, damals meldete sich der reuige Dieb und die Märchenfiguren wanderten wieder an ihren angestammten Platz. Hans-Joachim Siegel ist Ortsvorsteher des Chemnitzer Stadtteils und sieht die Sache diesmal pessimistischer. Schon die Vorgehensweise der Täter lassen aus seiner Sicht das schlimmste vermuten. Seit 1911 steht der Brunnen vor der Röhrsdorfer Schule, im Zuge des Neubaus wurde er an seinen aktuellen Platz gebracht. Ein ortsansässiger Künstler gestaltete die Figuren und schuf damit eines der wohl bekannteste Wahrzeichen des Chemnitzer Ortsteiles. Die brutale Schändung des Brunnens löst naturgemäß Unmut unter der Röhrsdorfer Bevölkerung aus. Mehrere 10.000 Euro beträgt laut Polizei Chemnitz der Diebstahlsschaden. Beamte der Polizeidirektion Chemnitz waren am Montagmorgen vor Ort um Spuren zu sichern. Im Ortschaftsrat Röhrsdorf ist der Diebstahl der Märchenfiguren natürlich in aller Munde. Verständlich, denn wenn man den Mutmaßungen glaubt, geht es diesmal um alles. Sollten wirklich Buntmetalldiebe hinter der Tat stecken, sind die einmaligen Figuren möglicherweise für immer verloren.

Doch Kopf in den Sand stecken ist für die Röhrsdorfer keine Option. Der Brunnen soll wieder aufgebaut werden, zur Not auch mit neuen Figuren. Ein neuer Nachguss besitzt natürlich nicht den ideellen Wert des Originals. Am liebsten wäre den Röhrsdorfern natürlich das Auffinden der Originalfiguren, um so das einzigartige Wahrzeichen des Chemnitzer Ortsteiles wieder herzustellen. Darum die bitte an unsere Zuschauer: wer Hinweise zu dem Verbleib der Figuren geben kann oder etwa Beobachtungen in der Nacht zu Montag gemacht hat, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten, der möge sich bitte an die Polizeidirektion Chemnitz wenden.