Das halten die Dresdner von der „Dienstpflicht“

Dresden - In Deutschland wird aktuell verstärkt über die Wiedereinführung der Wehrpflicht diskutiert. Gleichzeitig regte die CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer die Einführung eines verpflichtenden sozialen Jahres für Jugendliche ein. Die allgemeine "Dienstpflicht" bezieht sich dann auf soziale Berufe - wie im Bereich der Pflege - wo dringend Personal benötigt wird. Gleichzeitig sollen die Jugendlichen so, wichtige Grundsätze und Werte der Gesellschaft erlernen. Wir haben die Dresdner nach ihrer Meinung gefragt.

Vor sieben Jahren wurde die Wehrpflicht in Deutschland abgeschafft. Teile der CDU fordern nun eine Wiedereinführung hin zum verpflichtenden sozialen Jahr. Damit könnten Jugendliche künftig auch in Bereichen eingesetzt werden, wo Personal fehlt. Etwa im Pflegesektor. Was meinen Sie, sollte die Wehrpflicht bzw. das verpflichtende soziale Jahr wieder eingesetzt werden?

  • In einer Gesellschaft sollte jeder einen Beitrag leisten. Am Besten funktioniert das, wenn die Jugendlichen verpflichtet werden.
  • Die Wehrpflicht sollte wieder eingesetzt werden. Ein verpflichtendes soziales Jahr wäre jedoch nicht ratsam.
  • Ich kann micht nicht entscheiden. Es gibt sowohl Argumente dafür, als auch dagegen.
  • Jugendliche, vor allem wenn sie ungelernt sind, sollten nicht als Ersatz für einen Fachkräftemangel herhalten.
  • Jugendliche sollten selbst entscheiden, als was und wo sie arbeiten wollen.
Abstimmen

Vor sieben Jahren wurde die Wehrpflicht in Deutschland abgeschafft. Teile der CDU fordern nun eine Wiedereinführung hin zum verpflichtenden sozialen Jahr. Damit könnten Jugendliche künftig auch in Bereichen eingesetzt werden, wo Personal fehlt. Etwa im Pflegesektor. Was meinen Sie, sollte die Wehrpflicht bzw. das verpflichtende soziale Jahr wieder eingesetzt werden?

Vielen Dank für die Teilnahme.

Sie haben bereits abgestimmt.

Sie müssen Cookies zulassen, um abstimmen zu können.

Hopla, etwas ist schief gegangen!

Laden Sie die Seite neu und stimmen Sie erneut ab.