Diese Jugendlichen haben sich vom Mut zum Widerstand inspirieren lassen

Leipzig - Am Donnerstagabend herrschte eine aufschlussreiche Atmosphäre in der neuen Sporthalle der Rahn Education.

Seit Mittwoch forschten hier Schülerinnen und Schüler von acht Schulen aus sechs verschiedenen Ländern bei einem internationalen Workshop intensiv zum Thema "Widerstand gestern und heute - was können wir daraus lernen?".

Am Beispiel von politischen Jugendgruppen und Einzelpersonen aus dem Widerstand wurden die unterschiedlichen historischen und länderspezifischen Kontexte, die Ziele und leitenden Wertvorstellungen, die Handlungen, der Mut und die Gefährdungen dieser Menschen behandelt.

Nun haben sie ihre gemeinsamen Ergebnisse bei einem Rundgang auf dem selbst ernannten Marktplatz der Projekte der Öffentlichkeit vorgestellt.

Gabriele Goldfuß vom Referat Internationale Zusammenarbeit der Stadt Leipzig ist davon überzeugt, dass es sich um eine bedeutende Chance für die Jugendlichen handelt, sich über Landesgrenzen hinweg mit diesem Projekt zu beschäftigen.

Die Jugendlchen sind zu wichtigen Erkenntnissen gekommen. Zum Beispiel, dass die Rechte und Freiheiten, die wir heute haben, nicht für selbstverständlich gehalten werden dürfen. Genauso wie das zu schützen und wertzuschätzen, was andere Menschen vor uns hart erkämpft haben und die Verantwortung dafür zu übernehmen, diese Werte zu verteidigen.

Neben der Europäischen Stiftung der Rahn Dittrich Group für Bildung und Kultur sowie des Referats für International Zusammenarbeit der Stadt Leipzig war die Goerderlerstiftung ein wichtiger Träger dieses Projektes.

Das Projekt war Teil des Jahres der Demokratie der Stadt Leipzig, das die Menschen dazu bewegen soll, nachzudenken, zu handeln und sich demokratisch einzubringen.