Diese Pläne hat die Stadt für die Westseite des Hauptbahnhofes

Leipzig – Auf dem brach liegenden ehemaligen Bahngelände westlich des Hauptbahnhofs soll ein neues Stadtquartier entstehen. Wie die Stadt am Dienstag mitteilte, ist nun ein Bebauungsplan erarbeitet. 

Das etwa zwölf Hektar große Areal westlich des Hauptbahnhofs liegt seit Jahren brach. Die Stadt und der Investor stellten am Dienstag den Bebauungsplan vor. "Mit diesem neuen Projekt wächst die Innenstadt wieder ein Stück weiter an den Hauptbahnhof heran. Auf der Fläche westlich des Bahnhofs entstehen hier 650 attraktive Wohnungen inmitten der Stadt; ebenso geplant sind ein Gymnasium sowie eine Sporthalle mit den dazugehörigen Freiflächen und eine Kita. Wo andere Städte in die Fläche ausfransen, hat Leipzig die einmalige Chance, aus der Mitte heraus zu wachsen und den urbanen Raum neu zu gestalten.

Neuer Stadtteil soll besonders grün werden

© RKW Architektur + / bgmr Landschaftsarchitekten / moka-studio

Wohnen, Arbeit, Bildung und Verkehr können wir hier gemeinsam mit dem Investor in einen neuen Einklang bringen.", erklärt Oberbürgermeister Jung das Bauvorhaben. Im neuen Stadtquartier wird auf ein fortschrittliches Mobilitätskonzept gesetzt. So soll Kfz-Verkehr im Viertel reduziert werden, weiterhin  sind blau-grüne Dächer geplant. Ebenfalls soll an der Parthe ein Radweg entstehen.

© RKW Architektur + / bgmr Landschaftsarchitekten