Diesjähriges Lichtfest mit neuem Konzept

Leipzig- Das diesjährige Lichtfest wird mit einem neuen, dezentralen Konzept am 09. Oktober stattfinden. Nicht wie bisher nur auf dem Augustusplatz, sondern gleich an mehreren Orten innerhalb des Innenstadtrings werden Lichtinstallationen gezeigt.

Auch ein Bühnenprogramm wird es in diesem Jahr nicht geben. Um 19 Uhr wird das Fest mit Grußworten und musikalischer Untermalung auf dem Nikolaikirchhof eröffnet. Bis 23 Uhr können Besucher die Installationen verschiedener europäischer Künstlerteams bewundern. Wie auch in den vergangenen Jahren, können Leipziger symbolische Kerzenpatenschaften übernehmen und die Kerzen-89 auf dem Nikolaikirchhof zum Leuchten bringen.

Unter dem Leitgedanken "Das Licht breitet sich in der Stadt aus" wird dem Tag der Friedlichen Revolution 1989 gedacht. Passend dazu steht das diesjährige Friedensgebet in der Nikolaikirche unter dem Motto "Demokratie, die weitergeht".

© Brut_Deluxe_Busche+Guzman

Die traditionelle Rede in Gedenken an die friedlichen Demonstrationen gegen den SED-Staat wird Dr. Vitali Klitschko, Bürgermeister der Stadt Kiew, halten.

Zu Lichtorten werden in diesem Jahr der Augustusplatz, der Burgplatz und der Richard-Wagner-Platz. Künstlerteams aus Deutschland, Ungarn und Spanien zeigen unter den Aspekten "Transformation, Erinnerung und Nachhaltigkeit" ihren Blickwinkel auf den Herbst 89. Alle Lichtinstallationen wurden in Kooperation mit verschiedenen lokalen Partnern, Vereinen und auch Schulen entwickelt. Die mehrtägigen Workshops und kreativen Prozesse wurden filmisch dokumentiert. Die entstandenen Videos werden an den jeweiligen Standorten gezeigt und sind auf der Lichtfesthomepage www.lichtfest.leipziger-freiheit.de zu finden.