Digitalisierung des Handwerks: Herausforderung und Chance zugleich

Dresden – Diese Maschine ist das digitale Herzstück der Firma Böhme Systeme in Boxdorf bei Moritzburg. Das Unternehmen fertigt unter anderem Schindelsysteme. Die Idee für diesen digitalen Prototypen kam bei dem Auftrag die Drachenburg in Königswinter mit über 30.000 Schindeln zu versehen. Denn der Aufwand diese große Menge mit den vorhandenen Maschinen herzustellen, war zu groß. Also wurde sie entwickelt, um Schindeln in verschiedenen Abmessungen für alle gängigen Baumetalle herzustellen. Ein solcher mit Robotern gesteuerter Automat hat seine Vor- und Nachteile. Neben verschiedenen Schindeln stellt die Firma weitere Produkte aus Metall her.

Für das Handwerk ist die Digitalisierung eine große Herausforderung, aber auch eine Chance. Denn neue Marktsegmente können erobert und neue Techniken in bestehende Handwerke integriert werden. Darum ist das Handwerk für die Digitalisierung aufgeschlossen. Die Vorteile der Digitalisierung im Handwerk nutzt auch die Firma soft trim in Dresden. Sie stellt zum Beispiel Sitzbezüge für die Automobilindustrie her. Auch der Modellbau läuft in dem Unternehmen nicht mehr analog. Ein Roboter schneidet Schaumstoffe für Sitze zu. In Zukunft wird sich das Handwerk weiter mit dem Thema Digitalisierung befassen. Körperlich anspruchsvolle oder aber auch unattraktive Aufgaben werden bald von Maschinen übernommen. Trotzdem wird ein hochwertiges Produkt das Ergebnis sein.