Diskussion über Biogasanlage in Chemnitz

Die Pläne der Stadt zum Bau einer neuen Biogasanlage in Chemnitz sind auf heftige Kritik gestoßen.

Im Rahmen einer Bürgerveranstaltung gaben Vertreter der Stadtverwaltung und des ASR gestern Abend nähere Informationen zu der Vorlage, die Ende Januar in den Stadtrat kommen soll.

Die beschäftigt sich erst einmal mit dem Grundsatz, ob eine solche Anlage zur Vergärung von Bioabfällen zur Energiegewinnung im Stadtgebiet gebaut werden soll oder nicht.

Die Vorlage sollte bereits im Dezember in den Stadtrat kommen, wurde jedoch zurückgezogen.

Auch jetzt stieß sie auf massive Kritik der Bürger und Vertreter des Stadtrates und der Fraktionen. Besonders die Standortfavorisierung am Fischweg rief Protest hervor.

Zudem wurden die Wirtschaftlichkeit, eventuelle Gefahren und eine mögliche Geruchsbelästigung einer solchen Anlage im Stadtgebiet kritisiert.

Am Ende der Veranstaltung sagte der zuständige Bürgermeister Miko Runkel einer Prüfung der in seinem Dezernat erarbeiteten Vorlage zu. Damit ist allerdings fraglich, ob die Vorlage noch im Januar zur Abstimmung in den Stadtrat kommt.