Diskussion um Chemnitzer „Bazillenröhre“

Die Unterführung vom Stadtteil Sonnenberg zum Chemnitzer Hauptbahnhof muss für Fußgänger, Radfahrer und Co. in einen akzeptablen Zustand gebracht werden.

So lautet die Forderung von verschiedenen Chemnitzern, die sich am Donnerstag am – im Volksmund „Bazillenröhre“ genannten – Fußgängertunnel versammelt haben.

Dabei ist der derzeitige Zustand stark kritisiert worden. 

Interview: Henning Richter – Diakonie Stadtmission Chemnitz, Mobile Behindertenhilfe

Interview: Carsten Kaiser – Initiativkreis Erwachsener Abenteurer e.V.

Von Januar bis Juni 2012 wurde die Unterführung bereits durch die Deutsche Bahn abgedichtet und trocken gelegt.

Allerdings haben sich die Bedingungen für alle Nutzer des Tunnels nach den Ansichten der heute Beteiligten noch nicht grundlegend verbessert.

Sie fordern weitere Anstrengungen für eine sichere Verbindung vom Sonnenberg in die Innenstadt.

Interview: Henning Richter – Diakonie Stadtmission Chemnitz, Mobile Behindertenhilfe

Ob und wann sich am derzeitigen Zustand etwas ändert ist allerdings fraglich.

Nach Aussage des Oberbürgermeister-Kandidaten der Grünen Volkmar Zschocke gibt es bereits seit gut 10 Jahren Forderungen nach einer besseren Beleuchtung der „Bazillenröhre“.