Diskussion zum Stadtumbau

In Chemnitz werden in den kommenden Jahren noch etwa 9.000 Wohnungen abgerissen.

Wo genau diese dem Bagger zum Opfer fallen, unter anderem darum geht es im Moment in der Annenschule. Bei der ersten Stadtwerkstatt will das Stadtplanungsamt, ähnlich wie beim Reitbahnforum, das Vorhaben in den kommenden Jahren beraten. Denn wo genau, angesichts eines Leerstandes von 20 Prozent in Chemnitz, Wohnungen vom Markt genommen entscheidet nicht die Stadt allein. Trotzdem bleiben Streitfälle wie im Beispiel Hutholz Süd nicht aus. Die GGG will hier wegen, nach eigenen Aussagen, extremen Leerstand 450 Wohnungen abreißen. Die Variante der Sanierung bleibt offenbar außen vor, denn mit Fördermitteln könnte in dieser Randlage nicht gerechnet werden. Das Ganze immer in Berücksichtigung der Bevölkerungsentwicklung in Chemnitz.. Die Prognosen gehen von 224.000 Einwohnern bis 2020 aus, rund 15.000 weniger als heute.