Diskussionsrunde zum Dresdner Integrationskonzept – Eintritt frei

Wie sieht gelebte Integration aus? Darüber diskutiert am Mittwoch, 19 Uhr, Dresdens Integrations- und Ausländerbeauftragte mit Experten in der JohannStadthalle. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. +++

Wie sieht gelebte Integration aus? Was können wir tun, um die gesellschaftliche Teilhabe von zugewanderten Menschen zu verbessern und langfristig zu gewährleisten?
Diese und weitere Fragen behandelt das Integrationskonzept der Landeshauptstadt Dresden.

Am Mittwoch, 4. November 2015, 19 Uhr, stellt Kristina Winkler, Integrations- und Ausländerbeauftragte der Stadt Dresden, das „Konzept zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund  2015 – 2020“ in der JohannStadthalle, Holbeinstraße 68, vor. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion steht die Frage nach der Umsetzung des Konzepts im Vordergrund.

Mit ihr auf dem Podium vertreten sind:

Florian Frisch (Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik, Dresden)
Dr. Anthony Hyman (ehemaliges Mitglied im Ausländerbeirat)
Felipe Mora-Bermúdez (Forscher aus Costa-Rica)
Olga Sperling (Ausländerrat Dresden e. V.)

Die Moderation übernimmt Frank Bauer (ehemaliger Vertreter des Ortsamtsleiters Dresden Altstadt). Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, selbst Fragen zu stellen und mit zu diskutieren. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist kostenfrei.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden