DIY-Projekte gegen den Winterblues

Kaum eine Jahreszeit wird so zwiespältig betrachtet wie der Winter. Während der eine die dunkle Jahreszeit liebt und von den Abenden am Kamin mit einem heißen Getränk und einem guten Buch oder mit Freunden nicht genug bekommen kann, sehnt sich manch anderer schon Anfang Dezember wieder nach dem Frühling. Da können ein paar schöne DIY-Winterprojekte selbst einen müden Geist wieder auf angenehmere Gedanken bringen.

Es ist die wohl kaufintensivste Zeit des Jahres. Tatsächlich erhöhen sich die Umsätze der Unternehmen im Weihnachtsgeschäft jedes Jahr aufs Neue und jedes Jahr werden neue Rekorde gejagt und aufgestellt. Betrachtet man die Zahlen des Einzelhandels, hat man zuweilen das Gefühl, die Monate November und Dezember würden einen Großteil des Jahresumsatzes ausmachen. Bei manchen Unternehmen ist das tatsächlich auch so.

Neben den klassischen Weihnachtseinkäufen haben auch immer mehr Menschen ganz andere Produktgruppen in der Winterzeit für sich entdeckt. So mehrt sich beispielsweise die Zahl der Kunden, die mit großer Vorliebe im Winter Gartenmöbel kaufen. Das spart unter Umständen eine Menge Geld und verschafft dem Kunden das gute Gefühl, gewappnet zu sein, wenn denn das Frühjahr kommt.

© Sachsen Fernsehen

DIY-Projekte – eine gute Möglichkeit, die Suche nach dem Neuem günstiger zu gestalten

Der Mensch ist in seiner komplexen psychischen Einfachheit absolut berechenbar – aus diesem Grund funktioniert auch Werbung so gut. Unser Gehirn ist ein so komplexes und kompliziertes Gebilde, dass Wissenschaftler bis heute an ihre Grenzen stoßen, wenn es darum geht, alle Abläufe und Zusammenhänge richtig zu verstehen. Doch wenn es um das Thema kurzweilige Zufriedenheit geht, sind wir recht einfach zu durchschauen. Zwei wichtige Botenstoffe im Gehirn sind Serotonin und Dopamin. Beide werden ausgeschüttet, wenn wir uns gut fühlen und ein Erfolgserlebnis haben. Das kann beim Sport sein, in der Beziehung oder eben beim Shoppen. Wer gerade ein gefühltes Schnäppchen gemacht und sich mit etwas Neuem belohnt hat, spürt eine Welle der Befriedigung und des Glücks. Leider sind diese beiden Stoffe recht schnell im Körper wieder abgebaut.

Doch Freude dieser Art kann man eben auch mit anderen Erfolgserlebnissen kreieren. Da wären beispielsweise DIY-Projekte, die Sie erfolgreich zum Abschluss bringen. Das Glücksgefühl ist dasselbe – in manchen Fällen ist es sogar noch größer. Nur die Kosten dafür sind oftmals deutlich niedriger. Außerdem kommt das befriedigende Gefühl dazu, nicht dem ewigen Trott der Wegwerfgesellschaft gefolgt zu sein. Wir haben in der Folge einmal einige Möglichkeiten gesammelt, wie winterliche DIY-Projekte einerseits praktisch sein können und andererseits stolz und zufrieden machen.

Weihnachtsdekoration selbst herstellen

Was könnte besser zu dieser Jahreszeit passen als etwas selbst hergestellte Weihnachtsdekoration. Letztlich ist dieses DIY-Projekt sehr einfach umzusetzen. Sie benötigen Flaschen, etwas Dekorationsmaterial und aus dem Bastelshop einen Flaschenverschluss mit einer Lichtkordel daran. Die Flaschen müssen gründlich gereinigt werden. Im nächsten Schritt verzieren Sie die Flaschen weihnachtlich. Ob mit Glitzerpuder, kleinen Sternen, mit Farbe oder mit Krepppapier – um nur einige Beispiele zu nennen – bleibt dabei ganz Ihnen überlassen. Anschließend schieben Sie die Lichtkordel in die Flasche und verschließen diese mit dem zugehörigen Flaschenkorken. An dem Korken ist ein kleiner Hebel, um das Licht einzuschalten. Das Licht aus dem Inneren der weihnachtlich dekorierten Flasche gibt eine wunderbare Licht-Dekoration für die Weihnachtszeit ab.

Alte Möbel wieder auf Hochglanz bringen

Der Winter ist für viele auch die Zeit, in der man sich die eigenen vier Wände mal wieder ganz genau ansieht. Wo könnte Renovierungsbedarf bestehen oder wo müssen neue Möbel her? Dabei stolpern nicht wenige auch mal über ihre in die Jahre gekommene Küche. Doch gerade Einbauküchen sind nicht günstig und auch hochwertige Elektrogeräte lassen sich nicht so ohne Weiteres für kleines Geld austauschen. Stattdessen können Sie Ihrer Küche einfach mal wieder einen neuen Look verpassen. Das geht mit einigen einfachen Arbeitsschritten. So kann ein Austausch der Arbeitsplatte von der Optik her schon Wunder wirken. Wer handwerklich begabt ist und in seiner Küche gern etwas Außergewöhnliches möchte, kann seine Arbeitsplatte auch gleich aus Terrakottafliesen selbst bauen. Dabei muss einfach anstelle der bisherigen Arbeitsplatte eine stabile Holzplatte verbaut werden. Auf diese kommen dann die Terrakottafliesen.

Damit das funktionieren kann, muss die Holzplatte mit einer Grundierung vorbehandelt werden. Andernfalls zieht das Holz zu viel Fliesenkleber und die Fliesen halten nicht richtig auf dem Holz. Nachdem die Grundierung eingezogen ist, machen Sie ein Fliesenkleberbett, in welches Sie die Terrakottafliesen einlegen. Anschließend noch verfugen und schon ist Ihre neue Arbeitsplatte im mediterranen Stil fertig.

Sie können den Winter übrigens auch nutzen, um andere Möbel in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Eine wunderschöne Möglichkeit, das eine oder andere DIY-Projekt im Winter anzugehen, ist beispielsweise die Gestaltung von Vintage-Möbeln aus alten Möbelstücken, die Sie im Frühjahr oder Sommer auf einem Flohmarkt gefunden haben.

Möbel selbst gestalten – bauen Sie sich Ihre eigene Chill-Lounge auf die Terrasse

Der Winter eignet sich auch, den Außenbereich neu zu planen. Da wäre beispielsweise die Terrasse. Vor allem, wenn diese überdacht ist, haben Sie die Möglichkeit, hier im Winter wunderbar zu arbeiten. Eine sehr gern gewählte Variante, neue Möbel zu bauen, ist die Nutzung von Paletten. Für die sogenannten Palettenmöbel werden einfach mehrere Europaletten übereinandergestapelt, bis sie die gewünschte Höhe erreicht haben.

So lässt sich beispielsweise ganz einfach eine bequeme Sitzecke auf die Terrasse zaubern. Sie legen drei Europaletten nebeneinander, sodass hier eine Fläche entsteht wie bei einem Sofa. Anschließend erhöhen Sie auf zwei oder drei Paletten in der Höhe. Zu guter Letzt stellen Sie hinten ebenfalls drei Paletten nebeneinander an die Wand und gestalten so eine Rückenlehne. Jetzt müssen die Paletten nur noch mit weichen Kissen ausgestattet werden, sodass es wirklich bequem ist, sich hier niederzulassen.

Im Winter Freude schenken

Wer davon spricht, gut auf den Winter vorbereitet zu sein, der meint in der Regel, dass sein Kleiderschrank mit Winterkleidung bestückt ist, die Winterreifen auf dem Auto sind und Streusalz und Schneeschieber parat stehen. Doch der Herbst und Winter sind auch zwei Jahreszeiten, in denen viele Menschen gern etwas Freude schenken möchten. Das allein erklärt schon einen großen Teil der riesigen Umsätze, die der Einzelhandel in den letzten beiden Monaten im Jahr einfährt.

Etwas Freude kann man aber auch wunderbar mit selbst gemachten Dingen schenken. Da wären beispielsweise selbst gebastelte Weihnachtskarten. Einfach ein paar bunte Blanko-Karten kaufen und diese liebevoll gestalten. Ob Sie hier nun malen und ihrer künstlerischen Ader freien Lauf lassen oder doch lieber einige ausgewählte Sticker aufkleben – vielleicht häkeln Sie auch kleine Blumen, Herzen oder andere Motive und kleben diese auf Ihre Karten. Wichtig ist, dass Sie diese Karten von Herzen liebevoll selbst gestalten.

Dann noch ein paar nette Grußworte in die Karte – ein aktuelles Familienfoto dazugelegt und schon kann die Weihnachtskarte auf die Reise gehen zu Freunden, Verwandten oder auch Geschäftspartnern.