Döllingstraße: Fünf Kinder nach Brand mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung im Krankenhaus

Dienstagmorgen, um 8.54 Uhr, wurden die Leipziger Polizei und Feuerwehr zu einem Brand in den Leipziger Nordosten gerufen. In einer Wohnung im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses hatte vermutlich eines der fünf Kinder im Kinderzimmer mit offenem Feuer gespielt, so die Polizeibeamten.

Beim Hantieren mit der offenen Flammen entzündete sich vom Hochbett im Kinderzimmer sowohl die Bettdecke als auch die Matratze. Die Leipziger Feuerwehr hatte die Flammen schnell unter Kontrolle.

Vorsorglich wurden die fünf Kinder der Familie mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht sowie sämtliche Hausbewohner evakuiert. Verletzt wurde jedoch niemand.

Das Zündeln ging glimpflich aus – nach ausreichendem Lüften sollte die Wohnung nach Aussagen der Polizeibeamten weiter bewohnbar sein.

Wer von den Kindern im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren Feuerzeug oder Streichhölzer in den Händen hatte, blieb bis jetzt nach Aussagen der Polizei ungeklärt.

+++ Bilder vom Brandort sehen Sie am Dienstagabend ab 18 Uhr in der Drehscheibe Leipzig. +++