„DOK Leipzig 2011“ – Festival voller Rekorde

Es ist wieder mal eine Superlative im Vergleich zum Vorjahr. Das 54. DOK-Filmfestival in Leipzig strotzt nur so vor Rekorden. Sowohl bei der Anzahl der eingereichten und gezeigten Filme, sowie bei der Länderanzahl und dem Preisgeld. +++

Insgesamt werden 341 Filme aus 47 Ländern gezeigt. Eingereicht wurde die Rekordzahl von 3012 Filmen aus 100 Ländern. Die Filmemacher waren fast auf dem ganzen Globus unterwegs.

Aus den ausgewählten Arbeiten schälen sich einige thematische Schwerpunkte heraus:
Arbeit, Globalisierung, Migration, Demokratie, Umwelt und Unterdrückung.
45 herausragende Werke haben die Auswahlkommissionen für die vier Dokumentarfilm-Wettbewerbe ausgewählt, 32 für den Animationsfilm-Wettbewerb. Einen neuen Rekord hat DOK Leipzig bei der Höhe der Preisgelder zu vermelden: 74.500 Euro werden dieses Jahr vergeben.

Im prestigeträchtigen Internationalen Wettbewerb Dokumentarfilm konkurrieren in diesem Jahr zwölf Filme aus zwölf Ländern um die Goldenen und Silbernen Tauben.
 
Filmemacher haben am nördlichen Polarkreis gedreht, in Patagonien, Bangladesh, El Salvador, China, aber auch in der Schweiz und Deutschland.