DOK Leipzig beginnt

Montagabend wird das 52. Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm eröffnet.

DOK Leipzig präsentiert 2009 insgesamt 330 Filme aus 69 Ländern. In den Wettbewerben zeigt das Festival 83 neue Produktionen, darunter eine Reihe von Weltpremieren, die aus 2578 Einreichungen aus 108 Ländern ausgewählt wurden.
Neben den Wettbewerben präsentiert das Festival in diesem Jahr „T.I.A. – This is Africa“, 15 afrikanische Dokumentarfilme der Gegenwart. Im Jubiläumsjahr der Friedlichen Revolution werden außerdem in der Reihe „Transit ’89. Danzig–Leipzig–Bukarest“ wegweisende Dokumentar- und Animationsfilme der Jahre 1981-92 aus Deutschland, Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien und dem ehemaligen Jugoslawien gezeigt. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Animationsfilm werden weiterhin unter dem Motto „Die Unbeirrbaren“ Werke von DDR-Trickfilmern nach 1989 gezeigt.
Darüber hinaus präsentiert DOK Leipzig zwei Retrospektiven, in Erinnerung an den Pionier des russischen Animationsfilms, Andrei Chrschanowski, und in Erinnerung an einen der bedeutendsten Filmemacher des 20. Jahrhunderts, den holländischen Meister des poetischen Dokumentarfilms, Joris Ivens.

Eine Woche lang steht der künstlerische Dokumentar- und Animationsfilm aus aller Welt im Mittelpunkt. Am Montagabend werden Staatsekretär Hansjörg König (SMWK), OBM Burkhard Jung und Festivaldirektor Claas Danielsen die Filmemacher und Gäste im Cinestar begrüßen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar