Doktor Schiwago feiert deutsche Erstaufführung in Leipzig

Leipzig – 1957 schrieb Boris Pasternak den Roman „Doktor Schiwago“. Weltberühmt wurde die Geschichte jedoch erst mit der monumentalen Verfilmung acht Jahre später, die ein Millionenpublikum zu Tränen rührte. Seit 2006 gibt es auch ein Musical, das nun in Leipzig an der Musikalischen Komödie seine deutsche Erstaufführung erlebt.

 

 

Sie ist der schönsten und gleichzeitig wohl auch eine der tragischsten Liebesgeschichten der Literatur. Die leidenschaftliche Beziehung zwischen dem Arzt Jurij Schiwago und der geheimnisvollen Lara. Immer wieder kreuzen sich die Wege der beiden in den unsteten Zeiten der aufflammenden Russischen Revolution. Und je öfter sie sich sehen, desto weniger können sie ihre Liebe zueinander verleugnen.
Neben der bewegenden Geschichte war es vor allem die berührende Musik von Lucy Simon, die Cusch Jung und das Ensemble der Musikalischen Komödie in den Bann gezogen hat. Auch Jan Ammann, der die Titelpartie singt und spielt und der einer der gefragtesten Musical-Stars unserer Zeit ist, war ihr sofort verfallen.
Hin und her gerissen ist Schiwago zwischen seiner Frau Tonia, die er aufrichtig liebt, und Lara, die in ihm etwas entfachte, was er so noch nicht kannte – Leidenschaft. Doch auch Lara ist nicht frei, ihr Mann Pascha ist ein Partisan und Führer der Roten Armee. Und so gerät Schiwago nicht nur mit dem Herzen, sondern auch politisch zwischen die Fronten.
Am Samstag feiert Doktor Schiwago vor ausverkauftem Haus Premiere. Wer den Zauber und die Tragik der Liebesgeschichte erleben will, sollte sich sputen. Für die Vorstellungen am 20. Mai sowie am 26. und 27. Juni gibt es noch Karten.