„Don’t drug and drive“

In Sachsen ist am Mittwoch die Präventionskampagne Don’t drug and drive angelaufen.

Mit der Aktion sollen Zehntklässler der Gymnasien im Unterricht mit dem Thema „Drogen im Straßenverkehr“ konfrontiert werden. Dafür werden Lehrer und Polizeibeamte fortgebildet. Ziel der Kampagne ist es, gegen den Drogenmissbrauch im Straßenverkehr anzukämpfen. Laut Innenministerium hat sich die Zahl der Unfälle mit der Ursache „Drogen“ in den vergangenen fünf Jahren nahezu verdoppelt.