Doppelte Ehrung für BV-Präsident Detlef Müller

Letzten Freitag fand im Schloss Teutschenthal nahe Halle (Saale) die nunmehr 14. Veranstaltung der Initiative „teamwork“ des Deutschen Basketballbundes statt.

Hierbei wurden insgesamt 17 Persönlichkeiten aus Sachsen und Sachsen-Anhalt geehrt, die sich in der Vergangenheit durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit für den Basketballsport besonders verdient gemacht haben. Einer der Ausgezeichneten war Detlef Müller, welcher bereits seit elf Jahren hervorragende Arbeit für die BV Chemnitz 99, zunächst als Vize- und später als Vereinspräsident leistet. „Ich freue mich sehr über diese Ehrung, möchte das Lob aber auch an meine vielen ehrenamtlichen Mitstreiter weitergeben, ohne deren Einsatz unser Verein nicht dort wäre, wo er heute ist“, betont Detlef Müller.

Einen Tag zuvor wurde dem 48-Jährigen bereits eine andere, unerwartete Auszeichnung zuteil. Die Zweitligamannschaft der BV Chemnitz 99 weilte gerade auf Einladung von Brustsponsor Braustolz zum gemeinsamen Abendessen im Vereinsheim des BSC Rapid Chemnitz. Auch für diesen Breitensportverein war Müller über 15 Jahre in Vorstand und Aufsichtsrat ehrenamtlich tätig. Für dieses außergewöhnliche Engagement wurde der Chemnitzer Stadtratsabgeordnete am Donnerstag überraschend vom Landessportbund Sachsen mit der „Ehrennadel in Gold“ ausgezeichnet. Müller: „Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Umso größer ist natürlich die Freude. Es ist schön, dass ehrenamtliche Arbeit in Sportvereinen registriert und gewürdigt wird. In diesem Zuge möchte ich mich bei allen Mitstreitern der vergangenen Jahre bedanken und wünsche dem BSC Rapid Chemnitz alles Gute für die Zukunft.“

Pressemitteilung BV Chemnitz 99 e.V.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar