Doppelte Sperrung – Doppelter Ärger auf Leipzigs Straßen

Leipzig – Was hat sich die Stadt dabei gedacht? Diese Frage stellen sich Leipziger Autofahrer sicher immer öfter. Zu den bereits bestehenden Baustellen in und um Leipzig kommen stetig neue dazu. Ein häufiger Stressfaktor im Berufsverkehr.

Baustelle, © Sachsen Fernsehen
 

In Fällen wie der Prager Straße sind die Bürger der Stadt besonders betroffen.
Die Verkehrsplaner haben nicht nur die Hälfte der Fahrspuren gesperrt, gleichzeitig wurden auch die mittleren Straßenbahngleise außer Betrieb genommen.

Grund hierfür ist die zweite Sanierungsetappe der Bahngleise auf dem Abschnitt der alten Messe. Parallel dazu haben die Wasserwerke ein weiteres Bauvorhaben auf der Prager Straße zwischen Südfriedhof und der Ausfahrt Rettungsdienst auf der stadtauswärtigen Seite gestartet.

Ergebnis ellenlange Staus auf der Prager Straße. Doch nicht nur die Autofahrer sind betroffen, auch der durch Busse gestützte Schienenersatzverkehr kommt genau in diesen zum Stehen.

Alles andere als eine Win-Win-Situation.
Im Technischen Rathaus sind die Probleme bekannt. Eine Alternative wäre eine Sperrung des stadtauswärtigen Verkehrs gewesen, diese hätte allerdings zu weiträumigen Umleitungen geführt.

An den Feinabstimmungen der Baustellenampeln wird derzeit noch gearbeitet, um den aufkommenden Rückstau zu mindern.