Doppelter Esel-Nachwuchs im Dresdner Zoo

Dresden - Auf der Eselanlage ist derzeit jede Menge Bewegung. Ende September wurden zwei weibliche Eselfohlen geboren, die durch ihre wilden Galoppeinlagen für lange Verweilzeiten der Besucher sorgen.

Fohlen Baila kam am 24. September 2019 als Jungtier von Stute Susi auf die Welt. Sechs Tage darauf wurde die kleine Eselstute Balea geboren. Vater der beiden ist Hengst Pedro. Ihn suchen die Besucher aktuell allerdings vergebens auf der Anlage. Pedro wurde am 3. Oktober in den Tierpark Delitzsch eingestellt, wo er sich eine Anlage mit Alpakas teilt. So kann eine Zuchtpause für Judy und Susi gewährleistet werden. Eselstuten werden kurz nach der Geburt der Jungtiere wieder rossig und vom Hengst gedeckt. Bei einer Tragzeit von etwas mehr als einem Jahr, kommen die Jungtiere jedes Jahr etwas später zur Welt. Um diesen Rhythmus etwas zu durchbrechen, wurde Pedro in einem anderen Tierpark untergebracht. Im Frühjahr 2021 soll der Hengst aber wieder nach Dresden zurückkehren und dann erneut für Nachwuchs sorgen. Wer sich für Huftiere und deren Lebenssituation im Freiland interessiert, kann am 23.10.2019 an dem kostenfreien Vortrag „Berghuftiere in Zentralasien“ teilnehmen. Anlässlich des WeltSchneeleopardentages berichtet Stefan Michel, Fotograf und Projektverantwortlicher für das Naturschutzprojekt „Berghuftiere in Zentralasien“ über Schutzmaßnahmen in Tadschikistan – Heimat von Schraubenziege, Steinbock und Schneeleopard. Im Rahmen des Projektes wurden Wildschutzgebiete entwickelt, in denen traditionelle Jäger auf illegale Jagd verzichten und sich stattdessen um das Monitoring der Wildbestände und andere Managementaufgaben kümmern. Der Vortrag findet im Auditorium des Zoo Dresden statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Neben dem Vortrag erwartet Besucher von 11 bis 16Uhr an diesem Tag ein Aktionsstand mit vielen Infos über Schneeleoparden, ein Quiz sowie zwei Tierpflegertreffpunkte.

© Zoo Dresden
© Zoo Dresden