Doppelter Feueralarm in Plagwitz

Zwei Notrufe aus der Gießerstraße ließen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Leipzig ausrücken. Zu Schaden kam niemand. Einen Bericht sehen sie in der Drehscheibe. +++

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Leipzig mussten in der Nacht auf Mittwoch gleich zweimal ausrücken. Beide Male hieß der Einsatzort, die Gießerstraße im Leipziger Westen. Der erste Notruf stellte sich schnell als harmlos heraus.  Ein Mitbürger hatte einen Dachstuhlbrand befürchtet und gegen 21 Uhr die Einsatzzentrale alamiert. Beim Eintreffen der Kameraden von der Feuerwehr wurde schnell klar, dass die Ursache lediglich ein zu stark heizender Ofen in der Wohnung eines Mieters im Haus war und keine Gefahr für die Bewohner bestand.  

Wenig später, gegen 23 Uhr ging erneut eine Feuermeldung bei der Feuerwehr ein. Im Keller eines unbewohnten Hauses gegenüber einem Baumarkt in der Gießerstraße, war aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Durch die starke Rauchentwicklung mussten mehrere Leiterwagen der Feuerwehr anrücken.

Der Brand konnte schließlich nach einiger Zeit unter Kontrolle gebracht werden. Das Haus steht seit einigen Jahren leer, sodass niemand zu Schaden gekommen ist und auch keine gravierenden Sachschäden zu bemängeln sind. Nach Aussage des Einsatzleiters brannte es in der Ruine schon öfter. Ob es sich um Brandstiftung handelte oder das Feuer von selbst ausbrach, bleibt ungeklärt.