Doppelter Pokalerfolg für Leipziger Kufencracks

Nachdem die IceFighters bereits am Freitag mit 4:1 gegen die Hannover Scorpions siegreich waren, gewannen sie am Samstag auch gegen die Hannover Indians mit 9:3. +++

Die Icefighters Leipzig waren am vergangene Wochenende im Eishockey Nord-Ost Pokal gefordert. Zwei Spiele standen auf dem Plan und beide Male hieß der Gegner der Mannen um Trainer Mannix Wolf Hannover. Bereits am Freitagabend gewannen die IceFighters die Auswärtspartie bei den Hannover Scorpions mit 4:1. Am darauf folgenden Samstag waren in der wie immer gut gefüllten Fexcom Eisarena Taucha die Indians aus Hannover zu Gast. Das Pokal-Hinspiel bei den Rothäuten hatten die Leipziger vor gut drei Wochen bereits mit einem klaren 6:0 für sich entschieden und auch diesmal gab es für die Hannoveraner Gäste wenig zu holen.

Die IceFighters begannen die Partie mit einem Paukenschlag – Thomas Vrba erzielte bereits nach 27 Sekunden Spielzeit die 1:0 Führung für die Leipziger. Kurze Zeit später erhöhte Sören Breiter bereits auf 2:0, die Indians fanden wenig Mittel um das Angriffsspiel der IceFighters zu unterbinden. Bis zum Ende des ersten Drittels war der Vorsprung bereits auf ein 5:0 angewachsen, den Gästen aus Hannover drohte ein Debakel.

Im zweiten Drittel sollte es bis zur 31. Minute dauern, als Florian Eichelkraut das halbe Dutzend voll machte und ein weiteres Tor für die Leipziger erzielte. Der Hannover-Anschlusstreffer von Artur Grass kurze Zeit später wurde promt mit einem Treffer durch den Leipziger Jannik Striepeke beantwortet. Kurz vor der Pausensirene traf der Indians Spieler Andre Gerartz noch zum 7:2, die Partie war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon so gut wie entschieden.

Der letzte Durchgang begann genau wie der erste, ein doppelter Torerfolg durch Nachwuchsspieler Sergey Tichshenko und Oldie Kasperczyk begruben jede Hoffnung der Hannover Indians, das Spiel eventuell noch einmal drehen zu können. Andre Gerartz gelang zwar ein weiterer Treffer für die Gäste zum 9:3 doch dabei blieb es dann auch bis zum Schlusspfiff und die Icefighters besiegeln mit diesem Sieg ein 6 Punkte Pokal-Wochenende. Dadurch sicherten sich die Leipziger Kufencracks auch vorzeitig den Einzug in das Finale des Eishockey Nord-Ost Pokals, für Trainer Mannix Wolf ist die Tiefe im Kader der Icefighters der Schlüssel zum Erfolg gewesen.