Dortmunder Vereinsbosse entschuldigen sich bei RB Leipzig

Leipzig – Borussia Dortmund und RB Leipzig haben am Donnerstag eine gemeinsame Erklärung zu den Vorkommnissen rund um das Auswärtsspiel der Leipziger in Dortmund vergangene Woche herausgegeben. Darin entschuldigen sich BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball und Hans-Joachim Watzke beim RB Leipzig-Boss Oliver Mintzlaff und Sportdirektor Ralf Rangnick.

Watzke und Rauball betonen, dass keine sportliche und emotionale Rivalität die gewalttätigen Attacken und verbale Verunglimpfungen gegen RB-Fans rechtfertigen.

Die BVB-Spitzen versichern den RB-Oberen, dass man direkt nach Spielende damit angefangen hat, die Vorkommnisse aufzuarbeiten und die Täter zu identifizieren. Man werde die Leipziger selbstverständlich auf dem Laufenden halten.

Die Klubvertreter beider Vereine versichern alles daran zu setzen, dass sich derartige Vorkommnisse nicht wiederholen. Dazu gehöre auch die Versachlichung der Beziehungen auf Führungsebene. Auch wenn die Vereinsspitzen in Zukunft unterschiedlicher Meinung seien sollten, wolle man sich mit gegenseitigem Respekt begegnen.
Nach den Attacken auf die RB-Fans wurden vermehrt Stimmen laut, die Hans-Joachim Watzke durch seine RB-kritischen Äußerungen eine Mitschuld an den Anfeindungen rund ums Stadion gegeben haben.

Die Dortmunder Polizei teilte am Donnerstag mit, das mittlerweile 32 Strafverfahren gegen BVB-Anhänger eingeleitet wurden.