Dr. Quendt bleibt im Schutzverband Dresdner Stollen e. V.

„Das Unternehmen Dr. Quendt als derzeit größter Produzent von Dresdner Christstollen ist wieder aktives Mitglied unseres Verbandes“, so Henry Mueller, Vorstandsvorsitzender des Schutzverbandes Dresdner Stollen e. V

Nach den Berichterstattungen der vergangenen Wochen, in denen ein Austritt des Dresdner Traditionsunternehmens Dr. Quendt aus dem Schutzverband Dresdner Stollen e. V. diskutiert wurde, äußerte sich der Vorstand des Verbandes heute im Rahmen seiner turnusmäßigen Vorstandssitzung. 
„Die Dr. Quendt GmbH & Co. KG als derzeit größter Produzent von Dresdner Christstollen ist wieder aktives Mitglied unseres Verbandes“, so Henry Mueller, Vorstandsvorsitzender des Schutzverbandes Dresdner Stollen e. V. 
Unterschiedliche Auffassungen über die Zusammenarbeit im Verband führten Ende Dezember zum Austritt des Dresdner Unternehmens. Mit dem erfolgten Wiedereintritt kann sich der Schutzverband nun vollumfänglich seiner Hauptaufgabe, dem europaweiten Schutz der Marke Dresdner Christstollen sowie dem Management einer einheitlichen Markenkommunikation für alle 129 Verbandsmitglieder, widmen. 
„Die absolute Gleichbehandlung aller unserer Mitglieder ist die feste Überzeugung und unverrückbare Maxime unseres Verbandes“, sagt Henry Mueller. „Egal, ob kleiner Handwerksbetrieb oder großer Produzent: Um weiterhin so stark für unsere Marke und damit den Erhalt des Dresdner Bäcker- und Konditorenhandwerks kommunizieren zu können, müssen wir alle an einem Strang ziehen. Niemand darf benachteiligt oder bevorzugt werden. Wir begrüßen daher umso mehr, dass wir in der vergangenen Woche einen Konsens herbeigeführt haben. In Stephan Berens, Geschäftsführer der Dr. Quendt GmbH & Co. KG, sehen wir einen kompetenten Mitstreiter und freuen uns, dass sich das Unternehmen durch ihn künftig wieder aktiv an der Verbandsarbeit beteiligen wird.“   Stephan Berens ergänzt: „Ich freue mich, dass wir nach konstruktiven Gesprächen zusammengefunden haben und nun wieder gemeinsam zum Wohle der Marke Dresdner Christstollen agieren. Die Marke ist für alle Dresdner Stollenbäcker ein hohes Gut, welches es zu schützen und zu erhalten gilt.“ 
Über den erarbeiteten Konsens stimmen alle Verbandsmitglieder am 8. Juni 2016 im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung ab. 
Hintergrund: Seit 1991 vertritt der Schutzverband Dresdner Stollen e. V. die Interessen der rund 130 Stollen-Bäckereien und Konditoreien aus dem Großraum Dresden. Aufgabe des Verbandes ist es, das traditionelle Weihnachtsgebäck Dresdner Christstollen® als Markenprodukt und geographische Herkunftsbezeichnung zu schützen. Heute ist der Dresdner Christstollen® beim Deutschen Patent- und Markenamt mit mehreren Wort- und Bildmarken als geschütztes Produkt eingetragen und genießt Schutz als geschützte geografische Angabe in der Europäischen Union. 
Organisiert sind die Verbandsmitglieder über die Verbandssatzung und die EU-Spezifikation. Laut dieser dürfen Dresdner Christstollen® ausschließlich von Backwarenherstellern in Dresden und einer klar definierten Umgebung um die Landeshauptstadt in Verkehr gebracht werden. Echte Dresdner Christstollen® müssen den in der Satzung festgeschriebenen Mindestanforderungen an die Zugaben entsprechen und handgefertigt werden. Nur ein Stollen der den hohen Qualitätsanforderungen des Verbandes entspricht, darf als Dresdner Christstollen® bezeichnet und verkauft werden.
Der Schutzverband verantwortet auch die Vermarktung des Dresdner Traditionsproduktes. Dessen Ziel ist es, im Interesse seiner Mitglieder, die Aufmerksamkeit und Bekanntheit des Dresdner Stollens® durch eine einheitliche Markenkommunikation zu fördern.